Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Jugendliche diskutieren über Politik
Hannover Meine Stadt Jugendliche diskutieren über Politik
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:59 30.03.2019
Haben viele Ideen: Junge Leute diskutieren im Neuen Rathaus über die Möglichkeiten der Mitgestaltung von politischen Entwicklungen. Quelle: Heusel
Hannover

Sich engagieren, etwas bewegen, mitreden wollen – viele Jugendliche wollen die politischen Entwicklungen mitgestalten. Aber wie geht das überhaupt? Wie können sich junge Menschen an Politik beteiligen? Genau darum ging es am Sonnabend in dem BarCamp „Misch Dich ein“ im Neuen Rathaus. Ziel ist es, die rund 50 Teilnehmer ab 16 Jahren zu ermutigen, sich für eine offene Gesellschaft einzusetzen. Dabei gehe es nicht nur um politische Diskurse, sondern auch um die grundsätzliche Teilnahme an Diskussionen und die Äußerung von Meinungen.

In verschiedenen Workshops haben die jungen Leute gelernt, wo Politik eigentlich beginnt und welche Möglichkeiten es gibt, seine Meinung zu äußern. Dazu kann auch die Beteiligung über eine App zählen. „Wenn ein Thema besonders interessiert, kann das in eine Community geschrieben und herausgefunden werden, ob das noch mehr Personen betrifft“, erklärt Roger Cericius, von der Initiative Offene Gesellschaft Hannover, die den Workshop mit dem Institut für Journalistik und Kommunikationsforschung organisiert hat.

Bürgerräte nach irischem Vorbild

Workshopleiter Ian Siebert diskutierte mit den Jugendlichen außerdem über geloste Bürgerräte, wie es sie bereits in Irland gibt. Dabei werden Personen aus der Bevölkerung ausgelost, die anschließend Themen diskutieren und sie in das Parlament bringen. „Das wollen wir in Deutschland auf Bundesebene einbringen“, sagt er. Er betont: „Noch nie hat sich die Generation unter 25 Jahren so für Politik interessiert.“

Marie Kaiser ist eine von ihnen. Sie beschäftigt sich schon lange mit Politik: „Schon als Kind wurde am Frühstückstisch viel über Politik oder gesellschaftliche Themen diskutiert.“ Von dem Workshop erhofft sich die 22-Jährige neue Ansätze: „Ich möchte neuen Input für verschiedene Gestaltungsmöglichkeiten bekommen.“ Ähnlich ist es bei Lars Englert: „Ich bin ein Fan von Demokratie und freue mich über die Auffrischung der Gedanken, die ich hier bekommen habe.“

Teilnehmer arbeiten weiter an Ideen

Am Nachmittag hatten die Teilnehmer die Möglichkeit über eigene Themen zu diskutieren. Wie bringen wir Bürgerräte in Hannover ein? Wie können politische Themen an nicht-politische Orte gebracht werden und wie funktioniert eine Bürgerbeteiligung am Beispiel der Stadtentwicklung? Am Ende gab es viele Ideen rund um die Themen Meinungsäußerung und politische Beteiligung, „Unsere Workshop-Teilnehmer tauschen sich nach dem Ende des BarCamps weiterhin digital aus. Ziel ist es, einige der Ideen auch umzusetzen“, sagte Katharina Knop-Hülß, vom Institut für Journalistik und Kommunikationsforschung.

Von Cecelia Spohn

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ein tolles Ergebnis: Rund 13 000 Menschen beteiligten sich in diesem Jahr an der Putz-Aktion „Hannover ist putzmunter“ – so viele wie nie zuvor. Am Sonnabend fand das große Abschlussfest in Roderbruch statt.

30.03.2019

Mit einem Trecker-Konvoi zogen vor 40 Jahren Bauern aus Lüchow-Dannenberg gegen Atomkraft nach Hannover. Sie taten sich mit Menschen aus der Stadt zusammen. Es wurden 100 000 Demonstranten.

30.03.2019

Weltweit läuft die Hilfe für die vom Zyklon Idai verheerten Gebiete in Südostafrika an. Ein ehrenamtlicher Rettungssanitäter aus Hannover startet mit einem ASB-Team am Sonntag nach Mosambik.

30.03.2019