Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Maschseefest 2019 Maschseefest 2019: Schon jetzt werden die Plätze knapp
Hannover Meine Stadt Maschseefest 2019 Maschseefest 2019: Schon jetzt werden die Plätze knapp
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:43 05.07.2019
Bald geht es wieder los: Beim Hamborger Veermaster fühlen sich die Gäste wohl. Doch bereits jetzt sind einzelne Tage ausgebucht. Quelle: Dröse (Archiv)
Hannover

Ein Fest jagt das andere: Während das Schützenfest zu Ende geht, steckt die nächste große Veranstaltung mitten in den Vorbereitungen. Die Rede ist vom Maschseefest. Bereits jetzt laufen die Vorbereitungen im Hintergrund auf Hochtouren, am 15. Juli beginnt der Aufbau. Die große See-Sause startet dann am 31. Juli.

Die Besucher können das dreiwöchige Fest schon jetzt kaum erwarten, die Hotlines für Reservierungen glühen. „Für größere private und geschäftliche Gruppen laufen die Reservierungen schon sehr gut“, sagte Hans Christian Nolte, Geschäftsführer der Hannover Veranstaltungs GmbH auf NP-Anfrage. Kein Wunder, schließlich zeigte der NP-Gastrotest Maschseefest im vergangenen Jahr, wie lecker es dort schmeckt. „Auch einige Themenabende sind schon fast ausgebucht, es gibt aber selbstverständlich noch Kapazitäten“, so Nolte.

Das Maschseefest und der Feuerwerkswettbewerb gehören in Hannover zu den Top-Veranstaltungen. Quelle: Kevin Münkel

Im Aresto wird es eng

Voll sieht es im Restaurant Aresto (Nordufer) auf. Bereits jetzt sind viele Tage ausgebucht. Vor allem für die Weinabende am Dienstag gebe es nicht mehr viele Karten, so Geschäftsführer Feyzi Ekinci. Auch donnerstags und am Wochenende werde es „schon extrem eng“. Angenommen werden Reservierungen im Aresto ab zehn Personen und ausschließlich im überdachten Bereich. Die hohe Auslastung ist verständlich, auch der NP hat es beim Restaurranttest im Aresto besonders gut geschmeckt. Hier lesen Sie mehr.

Ähnlich sieht es bei der Löwenbastion (Ostufer) aus. „Wir haben bereits viele Reservierungen“, so Projektleiter Dennis Winschu. Auch dort werde nur ein Teil der Plätze in die Reservierungen gelangen. „Wir möchten auch den Leuten, die spontan kommen, die Möglichkeit auf einen Platz geben“, macht er deutlich. An den Wochenende sei das Kontingent teilweise bereits aufgebraucht. Reserviert werden kann – je nach Bereich – für eine Gruppen ab zwei oder vier Personen.

Clichy. Quelle: Dröse

Anfragen höher als im vergangenen Jahr

Das Clichy (Ostufer) spricht gar von einer Reservierungsanzahl, die mit etwa 2000 weit über der Zahl des Vorjahres liege. „Man merkt, dass die Reservierungsanfragen von Tag zu Tag zunehmen. Deswegen wird es an bestimmten Tagen schon etwas eng“, so Johanna Bönisch, Assistentin der Geschäftsführung.

Einzelne Tage sind auch beim Hamborger Veermaster (Ostufer) nicht mehr verfügbar. Dennoch gebe es noch freie Plätze, verdeutlicht Jule Duda von der Projektleitung. Auch hier gelangt die Hälfte der Plätze in das Kontingent für Reservierungen.

Hamborger Veermaster. Quelle: Dröse

Zufrieden zeigt sich auch Lutz Wöhler, Geschäftsführer des SeeBiergartens und der SeeTerrassen (Westufer). „Es läuft gut“, sagt er auf NP-Anfrage. Bei bestimmten Kapazitäten werde es aber bereits eng. Auch hier wichtig: Es werden keine Reservierungen nach 19 Uhr angenommen.

Maschsee Pavillon nahezu voll

Im Maschsee Pavillon (Nordufer) sieht es derzeit noch düsterer aus. Lediglich an wenigen einzelnen Tagen gibt es nach Angaben einer Unternehmenssprecherin noch Kapazitäten. Grundsätzlich seien jedoch auch hier keine Reservierungen nach 20 Uhr möglich.

Quelle: NP

Etwas mehr Hoffnung können Interessenten an einem Tisch von Stand San Francisco/California (Ostufer) haben. Eine Sprecherin teilte auf NP-Anfrage mit, dass es an allen Tagen noch Kapazitäten gebe. Auch bei Welcome to Miami gibt es noch reichlich Plätze. „Wir haben zwar eine große Anzahl an Anfragen, aber es gibt noch jede Menge Plätze“, so Janina Brauer von der Projektleitung. Besonders beliebt bei Firmen sei dort ein separater und überdachter Essbereich. Aber auch hier gebe es noch einige freie Tische. Ähnliche Hoffnungen vermittelt das Capetown (Nordufer): „Wir sind noch nicht komplett ausgebucht, haben aber bereits viele Reservierungen“, sagt Daniel von Handorff auf NP-Anfrage. Für die Donnerstage gebe es allerdings keine freien Tische mehr.

Der Yukon Forest (Nordufer) hat vor etwa einer Woche mit der Annahme von Reservierungen begonnen. „Ein paar sind seit dem eingegangen, wir sind aber noch lange nicht ausgebucht, teilte eine Sprecherin auf NP-Anfrage mit. Reserviert werden kann für Gruppen ab acht Personen, allerdings Freitag und Sonnabend nur bis 18 Uhr, Sonntag bis Donnerstag bis 20 Uhr.

Neue Restaurants rund um den Geibel

Eine größere Veränderung gibt es in diesem Jahr rund um den Geibeltreff (Osterufer). Dort werden sich auf der Fläche der See Wirtschaft die Pizzeria Francesca & Fratelli (Lesen Sie hier mehr zu der Erfolgsgeschichte), das syrische Restaurant Al-Dar (ein sehr kinderfreundliches Restaurant, lesen Sie hier mehr) und das Burgerrestaurant The Harp ansiedeln. Grund für die Veränderung ist das Ausscheiden zweier Gesellschafter. Der verbleibende Gesellschafter – Stephan Hagedorn – hat daraufhin die neue Idee entwickelt. „Das neue Konzept ist sehr vielseitig und interessant. Ich denke, das es den Gästen gut gefallen wird und hoffe, die Besucher wissen das neue vielfältige Angebot am beliebten Geibeltreff genauso zu schätzen“, so Hagedorn.

Quelle: Dröse

Entenrennen feiert Jubiläum

Das endgültige Programm zum Maschseefest wird zwar erst am 22. Juli vorgestellt, aber bereits jetzt sind einige der Highlights bekannt. So steigt am 3. August der TÜV Nord Renntag vom hannoverschen Regattaverband. Am letzten Wochenende (17. August) findet das traditionelle NKR-Entenrennen statt, in diesem Jahr bereits zum 10. Mal. Erstmals wird es während des Maschseefestes 2019 (genauer gesagt am 9. August) einen Flohmarkt von Kindern für Kinder geben.

Von Cecelia Spohn