Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Todesdrama in Hannover: Fahndung nach Autodieb läuft auf Hochtouren
Hannover Meine Stadt Todesdrama in Hannover: Fahndung nach Autodieb läuft auf Hochtouren
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:05 24.06.2018
Ein Mercedes-Fahrer hat einen Passanten getötet.
Ein Mercedes-Fahrer hat einen Passanten getötet. Quelle: Elsner
Anzeige
Hannover

Unterdessen bestätigte Polizeisprecherin Kathrin Pfeiffer, dass der getötete Passant (82) ein Obdachloser war. Gegen 7.30 Uhr war der 82-Jährige vom Mercedes des Unbekannten auf der Bahnhofstraße in Höhe eines Mobilfunk-Geschäfts erfasst worden. Zeugen berichteten, dass das Opfer mehrere Meter durch die Luft geschleudert wurde. Entgegen erster Vermutungen lag der Obdachlose nicht auf der Straße, sondern war zu Fuß unterwegs. Wahrscheinlich in Richtung Bahnhof. Polizisten leisteten dem Schwerverletzten Erste Hilfe. Trotz anschließender Versorgung durch einen Notarzt starb der Senior noch an der Unfallstelle.

Nach dem Unfall flüchtete der Unbekannte mit dem silberfarbenen Mercedes SLK. Im Bereich Berliner Allee/Marienstraße/Sallstraße (Südstadt) baute der Fahrer den nächsten Unfall: Das Auto prallte gegen einen Ampelmasten.

Der Fahrer lief weg, seine Beifahrerin konnte von der Polizei gefasst werden. Es handelte sich um eine 17-Jährige. Sie wird von der Ermittlern vernommen. Voraussichtlich kommt sie anschließend wieder auf freien Fuß. Ob die Jugendliche Angaben gemacht hat und wenn ja, welche, dazu gibt die Polizei aus ermittlungstaktischen Gründen keine Informationen. Inzwischen steht fest, dass Unfall-Mercedes gestohlen wurde. Wann und wo, auch dazu gibt keine Auskünfte. In dem Wagen befanden sich mehrere Kennzeichen. „Die Ermittlungen dazu dauern an“, so Pfeiffer.

Begonnen hatte alles gegen 7.20 Uhr, als die Polizei den Mercedes mit Braunschweiger Kennzeichen in der Schmiedestraße (Mitte) kontrollieren wollte. Der Unbekannte am Steuer fuhr allerdings unbeirrt in Richtung Karmaschstraße weiter. Zunächst habe es sich nicht um eine wilde Verfolgungsjagd gehandelt, so Pfeiffer. Erst in der Fußgängerzone habe der Todesfahrer stark beschleunigt. Kurz darauf erfasste er den 82-Jährigen in der Bahnhofstraße.

Zur Beschreibung des Unbekannten ist noch bekannt, dass er dunkle, an den Seiten rasierte und zu einem Pferdeschwanz gebundene Haare hat, etwa 1,80 Meter groß ist, einen leichten Bart hat sowie mit einem schwarzen Kapuzenpullover und einer grauen oder beigefarbenen Hose bekleidet war. Hinweise an den Verkehrsunfalldienst unter Telefon 0511/1091888.

Von Britta Mahrholz