Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Mann klaut Schwangerschaftstest für Prostituierte
Hannover Meine Stadt Mann klaut Schwangerschaftstest für Prostituierte
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 22.07.2018
Quelle: dpa
hannover

Dreist, dreister, Krystian Z. (37): Der Angeklagte hat aus einer Rossmann-Filiale auf der Podbi Kosmetika im Wert von 1200 Euro gestohlen. Bei seinem ersten Beutezug am Montag stahl er Schwangerschaftstests, Anti-Falten-Creme, Parfüm und Rasierklingen im Wert von 313 Euro.

Zwei Tage später wurde er dann im selben Geschäft auf frischer Tat erwischt. In seiner Reisetasche hatte er 57 Packungen Parfüm (Bruno Banani „No Limits“  oder „Dangerous Woman“) und Kosmetika. „Wo gibt es denn einen Markt für Schwangerschaftstests?“, fragte Amtsrichter Reinhard Meffert. Krystian Z.: „Bei den Nutten im Puff.“ Auch den Rest seiner Beute wollte der drogenabhängige Mann im Rotlicht-Milieu verkaufen. „Da kann man ja die ganze Scholvinstraße mit eindampfen“, bemerkte der Richter.

Der Angeklagte meinte, dass er sich mit den Diebstählen nicht bereichern wolle. Er brauche Geld für seine Kokainsucht. Und für die Liebe. Bei den Damen des horizontalen Gewerbes gebe es für zwei Parfüms schon mal einen Beischlaf.

Richter Meffert hatte für solch amourösen Abenteuer kein Verständnis. Er verurteilte den Obdachlosen im beschleunigten Verfahren zu sieben Monaten Haft. Der Mann hat seit 1994 mehr als 20 Verurteilungen erlebt. Erst im März 2018 war er aus dem Gefängnis entlassen worden. Der Angeklagte wollte unbedingt eine Bewährungsstrafe und bat um eine „wirklich letzte Chance“. Er könne jetzt eine Therapie anfangen. Doch Meffert meinte: „Sie brauchen den Druck der Vollstreckung, und der muss höher sein als Ihr Suchtdruck.“ Der Richter sah sich sogleich bestätigt. Krystian Z. meinte trotzig, als er den Gerichtssaal verließ: „Ich werde mein ganzes Leben lang Drogen nehmen.“

Von Thomas Nagel