Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt MHH muss 14-stöckiges Bürohaus räumen
Hannover Meine Stadt MHH muss 14-stöckiges Bürohaus räumen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:07 11.12.2019
14 STOCKWERKE: Das Verwaltungsgebäude der MHH muss aus Brandschutzgründen geräumt werden. Foto: Quelle: Dröse
Hannover

Auf dem Lageplan der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH) ist das 14-stöckige Bauwerk nur ein kleines gelbes Viereck: Haus A (Verwaltungsgebäude) schräg gegenüber dem Haupteingang zum Bettenhaus. Doch dieses Haus sorgt derzeit für große Aufregung bei den Nutzern. Nach NP-Informationen muss das Haus in der nächsten Woche geräumt werden. „Wir sollen bis zum 19. Dezember unsere Sachen packen“, sagt ein Mitarbeiter.

Grund für die Schließung sei der Brandschutz. Das Bürohaus genüge nicht mehr den Sicherheitsanforderungen, habe die Feuerwehr Hannover bei einer Brandbegehung festgestellt. Stadtsprecherin Michaela Steigerwald erklärte: „Die städtische Feuerwehr macht regelmäßig Brandverhütungsschauen und gibt dann eine fachliche Einschätzung ab.“ Die städtische Bauaufsicht schreite aber nicht ein, weil es sich um ein Gebäude einer Landeseinrichtung handle. Von der MHH war bis zum Abend, keine Stellungnahme zu erreichen.

Auch der Mann der EU-Kommissionspräsidentin ist betroffen

In dem Gebäude befinden sich Forschungsbüros, die Pressestelle, Vereine und Stiftungen. Auch Heiko von der Leyen, Mann der EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen, habe sein Büro in Haus A, heißt es.

Im Sommer sei festgestellt worden, dass das Verwaltungsgebäude im Brandfall nicht mehr sicher sei. Der NP liegen Mails vor, indem das Gebäudemanagement davon spricht, dass die Nutzung von Haus A über den 31. Dezember 2019 nicht mehr gestattet sei. Für die Mieter ohne Ausweichquartier bedeutet das, dass sie ihre Büros bis Ende der nächsten Woche verlassen müssen. Möbel und Akten werden nach der Räumung eingelagert. Doch wie soll man in so kurzer Zeit, und dazu noch vor Weihnachten, ein Umzugsunternehmen auftreiben?

„Wir sind aufgefordert worden, Homeoffice zu machen“, meint ein Betroffener. Aber wie soll das gehen ohne Akten? In dem Verwaltungsgebäude befindet sich auch die „Gesellschaft Freunde der MHH“. Der Verein hat schon in seiner mehr als 50-jährigen Geschichte immense Summen für die Forschung und Patientenversorgung eingesammelt. Auch die Förderstiftung MHHplus befindet sich in dem Haus. 2009 hatten elf MHH-Professoren in die Stiftung eingezahlt, um bessere Bedingungen für Forscher zu schaffen.

Lesen Sie auch

Von Thomas Nagel

Einsatz um kurz nach Mitternacht am frühen Mittwochmorgen: Ein betrunkener 51 Jahre alter Mann wurde vom Wachdienst eines Parkhauses in Vahrenwald versehentlich für einen Einbrecher gehalten. Tatsächlich aber schlief er nur seinen Rausch aus. Zuvor hatte er jedoch aus einem angrenzenden Supermarkt etwas zu Essen mitgenommen – Anzeige wegen Diebstahls.

11.12.2019

Zwei Insassen eines Linienbusses der Üstra sind am frühen Dienstagabend bei einer Vollbremsung gestürzt und haben sich dabei leicht verletzt. Die Busfahrerin musste scharf bremsen, um nicht mit einem Streifenwagen der Polizei zusammenzustoßen, der auf einer Einsatzfahrt war. Nun werden Zeugen gesucht.

11.12.2019

Die Polizei Hannover hat zwei Männer festgenommen. Sie stehen im Verdacht im September einen 43 Jahre alten Mann in der List mit einem Schuss tödlich verletzt zu haben.

11.12.2019