Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Little-Home: Obdachlose klagt gegen Stadt Hannover
Hannover Meine Stadt Little-Home: Obdachlose klagt gegen Stadt Hannover
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:19 30.09.2019
Die Obdachlose Erika Heine will mit ihrem Little Home in Ricklingen bleiben und klagt deshalb gegen die Stadt Hannover. Quelle: Christian Behrens
Hannover

Mit einem Eilantrag vor dem Amtsgericht will die Obdachlose Erika Heine nun verhindern, dass die Stadt ihr Mini-Haus in Ricklingen räumt. Das Little Home steht bereits seit Juni am Rand einer öffentlichen Straße. Am vergangenen Mittwoch hatte die Stadt die drei Quadratmeter große Holzhütte beschlagnahmen wollen, das Vorhaben aber kurzfristig abgesagt.

Spätestens in dieser Woche soll aber abgeschleppt werden. Heine war angekündigt worden, dass sie bis zum 5. Oktober entweder einen neuen Stellplatz vorweist oder die Holzhütte geräumt werden muss. „Die Kammer wird noch in dieser Woche darüber entscheiden“, sagt Gerichtssprecher Burkhard Lange.

Seit dem 21. Juni steht das Little Home in der Straße in Ricklingen. Quelle: Christian Behrens

Die Verwaltung habe Heine alternative Stellplätze angeboten und ihr auch eröffnet, dass sie in einer Unterkunft der Stadt unterkommen könnte. Dies hatte sie jedoch abgelehnt.

Hier lesen:
Schnellwegbrücke als Zuhause – ein Obdachloser spricht über sein Leben

Die Wohnungslose argumentiert nun, dass sie selbst das Haus nicht auf die Straße gestellt habe. Zuvor stand sie nur wenige Meter entfernt auf dem Gelände der Sankt-Augustinus-Gemeinde. Dies hatte der Kölner Verein „Little Home“ zusammen mit der Kirchengemeinde ausgehandelt. Heine war die erste Person, die in Hannover ein Little Home geschenkt bekommen hatte.

Eilantrag ist kein Schutz vor Räumung

Allerdings wollte die Gemeinde den Vertrag mit ihr und dem Verein nicht verlängern. Als sich Heine weigerte das Gelände zu verlassen, habe nach Angaben von Little-Home-Gründer Sven Lüdecke die Polizei Heines Mini-Haus auf die Straße geschoben. Dort steht es seitdem. Denn eine Person alleine kann es nicht wegschieben.

Allerdings schütze der Eilantrag Heine nicht davor, dass die Verwaltung ihr Domizil in dieser Woche abschleppt, bevor das Gericht eine Entscheidung getroffen hat. „Die Stadt kann das trotzdem machen“, sagte Lange. Heine hatte unter anderem vor dem Bauauschuss der Stadt für einen Verbleib in Ricklingen gekämpft.

Von Sascha Priesemann

Die Stadt will mit einer neuen Initiative dafür werben, Plastikmüll in Hannover zu vermeiden. 14 Unternehmen beteiligen sich an der Kampagne und haben dafür eine gemeinsame Erklärung unterzeichnet.

30.09.2019

Der Südschnellweg wurde am Montag zum Nadelöhr für den Berufsverkehr. Grund: Die Brücke über die Hildesheimer Straße musste für Sanierungsarbeiten gesperrt werden. Die werden noch Wochen dauern.

30.09.2019

Hat sie ihre eigene Tochter in die Hundebox gesperrt, sie mit einer E-Hundehalsband bestraft? Am Landgericht Hannover sagten jetzt die Pflegeeltern von Andrea K. (41) aus.

30.09.2019