Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Hat der Tunnel in Linden eine Perspektive?
Hannover Meine Stadt Hat der Tunnel in Linden eine Perspektive?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:33 01.02.2019
PLAN: Der Bezirksrat Linden-Limmer möchte einen Straßenbahn-Tunnel für die Limmerstraße prüfen lassen. Quelle: Foto: Schaarschmidt
HANNOVER

Der mehrheitliche Vorstoß aus dem Bezirksrat Linden-Limmer, die Limmerstraße als Alternative zu den Hochbahnsteigen zu untertunneln, hat überraschend politischen Zuspruch erhalten – von der CDU aus dem Rat der Stadt.

„Ich halte es für wichtig, dass wir eine Verkehrswende nicht nur unter dem Aspekt des motorisierten Individualverkehrs denken“, so CDU-Fraktionschef Jens Seidel, „Vor diesem Hintergrund ist der Vorschlag der Kollegen in Linden-Limmer eine durchaus interessante Idee.“ Man dürfe nicht allein die Wirtschaftlichkeit im Blick haben: „Wir würden eine Aufenthaltsqualität auf der Limmerstraße schaffen, die den Bürgern und den Gewerbetreibenden zu Gute käme.“

Vorhaben schon im Vorfeld abgeblockt

Die Region Hannover als zuständige Genehmigungsbehörde hat den Vorschlag des Bezirksrates bereits als „völlig abwegig“ zurückgewiesen. Was wiederum die Initiative Pro-D-Tunnel auf den Plan gerufen hat: „Es ist unverständlich, dass die Region erneut im Vorfeld schon Vorstellungen von Tunnel-Bauvorhaben abblockt“, sagt Vorsitzender Jens Pielawa. Der Auftrag heiße, einen Tunnel unter der Limmerstraße durchzurechnen und Fördergelder anzufragen. „Erst nach einer Absage vom Fördergeldgeber kann man solch’ einem Vorhaben eine Abfuhr erteilen. Das Abblocken zeigt erneut den Unwillen der Region, größere Nachverkehrs-Bauvorhaben stemmen zu können oder gar zu wollen“, so Pielawa weiter. Er bezieht sich damit auf das Straßenbahnprojekt „Zehn/Siebzehn“ oder „D-Linie“, bei dem es seiner Meinung nach von Anfang an politischer Wille war, die Straße mit Hochbahnsteigen zu versehen statt sie in den Tunnel zu verlegen – und die City dadurch verkehrstechnisch zu entlasten.

SPD-Bauexperte Lars Kelich hält die Tunnelvariante ebenfalls für abwegig. „Das ist eine absolute Lachnummer. Es ist unverantwortlich von der Politik im Bezirksrat, ständig neue Ideen anzubringen.“ Für so ein Verhalten fehle ihm jedes Verständnis. Und: „Der Grund des Ausbaus ist die Barrierefreiheit und nicht die ästhetischen Ansprüche irgendwelcher Latte-Macchiato-Pseudo-Linken.“ Er habe den Eindruck, dass Linke und Grüne in Linden die Barrierefreiheit verhindern wollten.

Von Andreas Voigt

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

In Mellendorf haben sich zwei Frauen bei einem Brand Rauchvergiftungen zugezogen. Wie die Polizei in Hannover am Freitag mitteilte, hat die defekte Elektrik des Hauses das Feuer ausgelöst.

01.02.2019

Die Bunten Bentheimer Schweine sind eine alte Haustierrasse – und leider vom Aussterben bedroht. Um so erfreulicher ist der 20-fache Nachwuchs im Zoo Hannover. Eber Gerd war fleißig.

01.02.2019

Bis zu 80 Zentimeter Schnee: Der Harz lädt an diesem Wochenende mit besten Wetterbedingungen zum Skifahren, Rodeln und Wandern ein. Und in Hannover? Hier gibt es alle Antworten für Wintersportler.

01.02.2019