Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Kronsberg: Wasserbehälter von Enercity kurz vor dem Abriss
Hannover Meine Stadt Kronsberg: Wasserbehälter von Enercity kurz vor dem Abriss
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:44 27.04.2018
BALD GESCHICHTE: Der Wasserhochbehälter von Enercity wird Anfang Juni abgerissen. Im Inneren stützen zahlreiche Säulen die Behälter.
BALD GESCHICHTE: Der Wasserhochbehälter von Enercity wird Anfang Juni abgerissen. Im Inneren stützen zahlreiche Säulen die Behälter. Quelle: dpa
Anzeige
hannover

 Der Abriss steht kurz bevor – am Freitag gab es einen letzten Einblick in die Enercity-Wasserhochbehälter am Kronsberg auf dem Messegelände. Dafür muss zunächst eine vier Meter tiefe, schmale und steile Leiter hinabgestiegen werden. Unten bietet sich ein einzigartiges Bild aus zahlreichen Säulen, die als Stützen dienen.

Entstanden ist der Wasserhochbehälter Mitte der 1920-er Jahre, als das Wasserwerk in Grasdorf ausgebaut wurde. Von 1930 bis 2004 sorgte er für die Wasserversorgung in Hannover. 2008 war er temporär im Einsatz, seit dem ist er still gelegt. „Wir haben das Volumen nicht mehr benötigt“, erklärt Carlo Kallen, Pressesprecher bei Enercity. Die drei Hochbehälter Heisterberg (zwischen Linden-Süd und Velber), Bemerode und Lindener Berg seien mit rund 60 000 Kubikmetern für die tägliche Versorgung ausreichend. Der über 90 Jahre alte Behälter am Kronsberg teilt sich in zwei Kammern mit insgesamt 10 000 Kubikmetern.

Erst Anfang April wurde der geschützte Kalk-Magerrasen, der sich auf dem Dach der Behälter breit gemacht hatte, auf ein etwa ein Kilometer entferntes Areal umgesiedelt. Dabei handelt es sich um eine nach dem Bundesnaturschutzgesetz besonders geschützte Pflanzenart.

Der Abriss der Behälter, die hauptsächlich aus Beton bestehen, soll von Anfang Juni bis Ende Juli stattfinden. Das Areal gehört dann zum Wohnbauprojekt Kronsberg-Süd, auf dem in den kommenden Jahren 3500 neue Wohneinheiten entstehen sollen.

Von Cecelia Spohn