Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Kritik wegen zu wenig verkaufsoffener Sonntage
Hannover Meine Stadt Kritik wegen zu wenig verkaufsoffener Sonntage
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:08 02.03.2018
MAGNET: Verkaufsoffene Sonntage ziehen stets viele Kauflustige in die Innenstadt.
MAGNET: Verkaufsoffene Sonntage ziehen stets viele Kauflustige in die Innenstadt. Quelle: Foto: Burkert
Anzeige
hannover

Sonntags einkaufen bleibt in Hannovers Innenstadt ein seltenes Vergnügen: Die City-Gemeinschaft, die Interessenvertretung der Kaufleute, bietet nur zwei Termine an – am 25. März und 4. November.

Mehr ist nicht drin, da das Gesetz nur vier Termine für das gesamte Stadtgebiet zulässt. Eine Veranstaltung hatte schon Möbel Staude am 28. Januar abgegriffen, einen weiteren Termin hat die Bothfelder Kaufmannschaft am 23. September für sich reklamiert. Und aus Sorge vor einer erneuten Klage der Dienstleistungsgewerkschaft Verdi will die City-Gemeinschaft auf weitere Sonntagsöffnungen verzichten: „Verdi hat nach dem Urteil des Verwaltungsgerichtes die besseren rechtlichen Argumente in der Hand“, sagte Martin Prenzler, der Geschäftsführer der City-Gemeinschaft, am Montagabend bei der Jahresversammlung im GOP-Varieté.

„Lust auf Fahrrad“ heißt das Motto im März, „Hannover hilft – St. Martin“ der Leitspruch im November. Unterm Strich reichen der City-Gemeinschaft diese beiden Termine nicht aus. „Wir arbeiten massiv dafür, dass wir wieder auf vier Sonntagsöffnungen kommen“, so Prenzler. „Die Sonntagsöffnung muss den Lebensumständen der Menschen angepasst werden. Das Einkaufen stellt ein Bedürfnis der Menschen dar“, so Dennis Bohnecke, Vorsitzender der City-Gemeinschaft, gegenüber den Mitgliedern. Das Einkaufen sei ein öffentliches Interesse und stelle einen besonderen Grund dar. „Es ist erforderlich, dass die Landesregierung die Gesetzgebung ändert.“

Hannovers Geschäfte in der Innenstadt öffnen am 9. September

Martin Prenzler verwies darauf, dass andere Bundesländer mit der Genehmigung von verkaufsoffenen Sonntagen wesentlich großzügiger seien als Niedersachsen. Ein dickes Brett, das die beiden da bohren müssen: „Ausdrückliches Ziel ist es, die Sonntagsöffnungszeiten nicht auszuweiten“, heißt es im aktuellen Koalitionsvertrag von SPD und CDU.

Intern haben sich die Händlergemeinschaften Hannover bereits einigen müssen. Die Innenstadthändler wollten die Geschäfte am 9. September öffnen, dem Regionsentdeckertag. Die Händlergemeinschaft in Buchholz möchte aber am 23. September shoppen lassen – und hat diesen Termin schließlich bekommen.

Verlust eines großen Mitgliedes: Die beiden Galeria-Kaufhäuser haben zum 31. Dezember des Jahres ihren Austritt aus der City-Gemeinschaft erklärt. Unterm Strich reißt dies eine Lücke im Etat von knapp 27 000 Euro durch den fehlenden Mitgliedsbeitrag. Die City-Gemeinschaft will das ausgleichen durch den Verkauf der drei von sechs Gesellschafteranteilen der Hannover Marketing und Tourismus GmbH (HTMG).

Von Andreas Voigt

Meine Stadt Zeitung in der Grundschule - Tierischer Spaß mit Uhu Lulu
27.02.2018
02.03.2018