Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Kriminalitäts-Ranking: Trauriger Platz zwei für Hannover
Hannover Meine Stadt Kriminalitäts-Ranking: Trauriger Platz zwei für Hannover
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:07 11.07.2019
Schön, aber auch nicht ohne: Hannover – hier das neue Rathaus – liegt im Städtevergleich in Sachen Kriminalität weit vorne im Ranking. Quelle: Moritz Frankenberg
Hannover

Keine erfreuliche Silbermedaille: Was die Straftaten gemessen an der Einwohnerzahl angeht, ist Hannover im deutschen Großstadtvergleich auf Platz zwei vorgerückt. Das ergibt der aktuelle Lagebericht, den die Stadt Hannover am Mittwoch veröffentlicht hat.

Für den Bericht werden die 15 größten deutschen Städter miteinander verglichen – etwa in den Bereichen Bevölkerung, Wohnen, Bildung, Arbeitsmarkt oder Verkehr. Die neuesten Zahlen stammen dabei aus dem Jahr 2017. In vielen Punkten schneidet Hannover gut ab. Leider ist die Stadt an der Leine aber auch beim Negativ-Ranking in Sachen Kriminalität vorne mit dabei.

Dabei steht Hannover in Sachen Kriminalität auf den ersten Blick gar nicht so schlecht aus: Mit 77.900 Straftaten liegt die Landeshauptstadt auf Rang 8 und damit im Mittelfeld des Großstädtevergleichs. Die wenigsten Straftaten gab es 2017 in Nürnberg (43.800) und Duisburg (49.700), die meisten in Berlin (520.400) und Hamburg (224.300).

Einwohnerbezogen ist Hannover auf Platz zwei

Setzt man die Straftaten jedoch in Bezug zur Einwohnerzahl, rückt Hannover deutlich nach vorne: Mit 14.600 Straftaten je 100.000 Einwohner reiht sich Niedersachsens Hauptstadt direkt hinter Spitzenreiter Frankfurt (14.900 Straftaten je 100.000 Einwohner) und knapp vor Berlin (gerundet ebenfalls 14.600) ein.

Traurige Tendenz: Leider hat sich Hannover in den letzten Jahren diese Negativ-Liste immer weiter heraufgearbeitet: 2012 lag man mit 13.800 Straftaten je 100.000 Einwohner noch auf Rang 6, 2013 auf Rang 5, und 2014 bis 2016 auf Rang 3.

Kleines Trostpflaster: Lässt man die Schwarzfahrer aus den Straftaten heraus, belegt Hannover nur Platz fünf im einwohnerbezogenen Vergleich.

In den meisten Deliktfeldern ist Hannover weit oben im Ranking vertreten, trauriger Spitzenreiter ist man aber bei Raub und Körperverletzung: Mit 1800 Straftaten je 100.000 Einwohner erreicht man den höchsten Wert der 15 Städte.

Aber Aufklärungsquote auch überdurchschnittlich hoch

Die gute Nachricht: Überdurchschnittlich hoch ist die Aufklärungsquote in Hannover. Sie betrug 2016 und 2017 63 Prozent und lag damit um zehn Prozentpunkte über dem Schnitt der 15 größten deutschen Städte von zuletzt 53 Prozent.

Auf NP-Anfrage erklärte die Polizei Hannover zu dem insgesamt schlechten Abschneiden, dass man einen reellen Vergleich mit anderen Städten nur ziehen könne, wenn geografische Voraussetzungen, Infrastruktur und weiteres beachtet würde. „Hannover ist als Großstadt Anziehungspunkt für Menschen in einem weiten Umkreis, der über die Grenzen der Region hinausgeht“, so Sprecherin Isabel Christian. Durch zwei Autobahnen und den Flughafen erreiche man ein großes Einzugsgebiet. Diese und weitere Faktoren seien in der Betrachtung nicht berücksichtigt.

Zudem sei die absolute Zahl der Straftaten seit 2015 rückläufig. Mit 70.212 Straftaten habe man in 2018 den niedrigsten Wert der vergangenen sieben Jahre.

Lesen Sie auch:

Der Lagebericht zum Wohnungsbau: Hannover fast Schlusslicht im Städtevergleich

Der Unfallatlas des Statistischen Bundesamtes: Hier passieren die meisten Unfälle in Hannover

Von Simon Polreich

Vor Jahrhunderten war sie das Zentrum in der Region: die Burg Calenberg bei Pattensen. Heute sind von ihr nur noch Überreste erhalten. Doch die sind umso spannender – und erzählen Geschichten aus längst vergangenen Zeiten.

10.07.2019

Der 22-jährige BMW-Fahrer, der Ende vergangenen Jahres auf das Rollfeld des Flughafens Hannover gefahren war, muss möglicherweise nicht vor Gericht. Die Staatsanwaltschaft Hannover hat noch nicht entschieden, ob sie ihn anklagen wird. Es könnte sein, dass der Mann schuldunfähig war.

10.07.2019

Wer war nochmal der Bajazzo? Und warum muss Turiddu sterben? Wenn Sie gerade nicht parat haben, um was es in den beiden Stücken des großen Opern-Open-Airs geht, hier eine kurze Zusammenfassung

10.07.2019