Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt So wird das Karnevalskostüm zum Schnäppchen
Hannover Meine Stadt So wird das Karnevalskostüm zum Schnäppchen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:51 27.01.2019
Mittelfeld: Kostümverkauf Karnevalsgesellschaft Eugenesen. Hier verkleiden sich Karin Paeth-Ehlers und Heiko Ehlers für den Kölner Karneval.
Mittelfeld: Kostümverkauf Karnevalsgesellschaft Eugenesen. Hier verkleiden sich Karin Paeth-Ehlers und Heiko Ehlers für den Kölner Karneval. Quelle: Foto: Katrin Kutter
Anzeige
Hannover

Mittelfeld versprühte am Wochenende einen kleinen Hauch von Rosenmontag: Etwa 200 Jecken in Karnevalsstimmung und bunten Kostümen tummelten sich am Sonnabend in der Vereinsstätte der Eugenesen. Die Zauberer, Indianer und Leoparden feierten jedoch noch nicht, sondern bereiteten sich auf den Karnevals-Höhepunkt Anfang März vor. Denn die Karnevalsgemeinschaft verkaufte zum dritten Mal Kostüme aus ihrem Fundus.

Kostüm-Schnäppchen im Bunker

„Unser Lager quillt über. Wir brauchen jetzt wieder Platz“, erklärte Anja Zschaubitz, die 40-jährige ist die Pressesprecherin der Mittelfelder Narren. „Außerdem brauchen wir Geld für neue Kostüme, dafür geht der Großteil unseres Etats drauf.“ Für Karnevalsfans bedeutete der Ausverkauf die Chance auf Schnäppchen: Die Kostüme gab’s für nur 20 Euro, Funkemariechen-Röcke schon für 50 Euro: „Die haben uns aber auch jeweils 500 Euro gekostet, sie sind maßgeschneidert“, sagte Zschaubitz.

Am Sonnabend hat in der Vereinsstätte der Eugenesen in Mittelfeld ein Kostümverkauf stattgefunden.

Besonders beliebt seien bei dem Eugenesen-Verkauf in diesem Jahr Piraten und Griechen, bei Kindern Indianer und Elefanten. Die Karnevalsfans Karin Paeth-Ehlers (55) und Heiko Ehlers (56) hatten sich für ein Funkemariechen-Kostüm und ein Piraten-Outfit entschieden. „Wir kommen gerne zu dem Verkauf hier, die Kostüme sind originell und oft selbst genäht“, so Paeth-Ehlers. Ihr Mann, der Pirat, bereitet sich in Hannover übrigens nur auf den Rosenmontag vor, er feiert aber nicht hier: „Seit 15 Jahren fahre ich über die Karnevalstage nach Köln und feiere dort – jetzt bin ich bestens vorbereitet!“

Kölner Alaaf in Hannover

Auch die hannoverschen Eugenesen geben zu, Fans des Kölner Karnevals zu sein. An der Wand der Vereinsstätte steht „Alaaf“ geschrieben, der Kölner Karnevalsschlachtruf schlechthin. „Ich fahre selber nach Köln. Oft feiere ich sogar an einem Wochenende in Hannover und Köln – danach bin ich dann erstmal platt“, erzählt Zschaubitz. Am Sonnabend war von Karnevals-Müdigkeit in Mittelfeld allerdings nichts zu spüren, nur Vorfreude.

Von Josina Kelz