Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Käßmann hat Hannover verlassen
Hannover Meine Stadt Käßmann hat Hannover verlassen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:26 27.07.2010
Margot Käßmann Quelle: Thomas
Anzeige

Wie die stellvertretende Sprecherin der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Silke Römhild, dem epd bestätigte, ist die einstige EKD-Ratsvorsitzende aus ihrer Privatwohnung über der Bischofskanzlei am Maschsee ausgezogen. Über ihren künftigen Wohnort wurde nichts bekanntgegeben.

Die 52-Jährige, die im Februar nach einer Autofahrt unter Alkoholeinfluss von allen Ämtern zurückgetreten war, geht Ende August für vier Monate an die Emory-Universität in Atlanta im Südosten der USA. Ein Angebot, in Amerika zu bleiben, habe sie abgelehnt, sagte sie vor kurzem. Sie wolle nach Deutschland zurückkehren.

Käßmann war vor elf Jahren zur Bischöfin der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers gewählt worden und zog Ende Juli 1999 mit ihrer Familie nach Hannover. 2007 ließ sie sich nach 26 Jahren Ehe von ihrem Mann Eckhard scheiden, mit dem sie vier erwachsene Töchter hat. Ein Jahr zuvor war die promovierte Theologin an Brustkrebs erkrankt und hatte ihren Dienst zwei Monate nach ihrer Operation wieder aufgenommen. Im Oktober 2009 wurde sie zur Ratsvorsitzenden gewählt und war damit oberste Repräsentantin von rund 25 Millionen Protestanten. epd

Mehr zum Thema

Hannovers Bischöfin soll heute EKD-Vorsitzende werden. Nur noch eine Formalie? In den Rat wurde sie im ersten Durchgang gewählt.

28.10.2009

Die hannoversche Landesbischöfin Margot Käßmann sieht angesichts der krisenhaften Wirtschaftsentwicklung zunehmend die Gemeinschaft gefragt.

10.04.2009

Die hannoversche Landesbischöfin Margot Käßmann will Hoffnung machen, trotz Wirtschaftskrise: Wer arm sei, müsse sich nicht verstecken. Dafür sei allerdings mehr und mehr die Gemeinschaft gefragt.

09.04.2009