Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Richtfest für neue Aucotec-Zentrale
Hannover Meine Stadt Richtfest für neue Aucotec-Zentrale
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:51 20.03.2019
Optimistisch: Die Aucotec-Vorstände Uwe Vogt (links) und Horst Beran. Quelle: Christian Behrens
Hannover

Jetzt kann das Dach kommen: An seiner künftigen Zentrale im Gewerbegebiet Altwarmbüchener See (Isernhagen) feierte die Firma Aucotec gestern Richtfest. Im Februar 2020 will der Software-Entwickler einziehen.

Im Beisein von Isernhagens Bürgermeister Arpad Bogya zeigte sich Aucotec-Vorstand Uwe Vogt zufriedenn: „Hier sehen wir im wahrsten Sinne des Wortes, wie unser Haus wächst. Ein schönes und passendes Bild für das Wachstum der Aucotec AG, das wir mutigen Entscheidungen zu verdanken haben – für eine neue Plattform und dank ihr auch für neue Märkte.“ Das gehe nur, wenn man beweglich und offen für Neues bleibt. Dafür sei der Umzug nach Isernhagen ein Sinnbild, so Vogt. Rund zwölf Millionen Euro investiert das Unternehmen in den Bau.

3700 Quadratmeter für 160 Mitarbeiter

Auch die Aucotec-Belegschaft feierte auf der Baustelle an der Hannoverschen Straße/Ecke Lorbeerrosenweg mit. Weit hatte sie es nicht. Der jetzige Standort an der Oldenburger Allee liegt quasi um die Ecke, platzt allerdings schon jetzt aus allen Nähten. Umso größer ist die Vorfreude auf die neue, größere Zentrale. 3700 Quadratmeter, verteilt auf vier Ebenen, sollen Platz bieten für 160 Mitarbeiter und zwölf Schulungs- und Meeting-Räume. Doch der Software-Entwickler denkt schon einen Schritt weiter. Ein Anbau für rund 110 weitere Arbeitsplätze ist bereits geplant. „Wir freuen uns auf ein tolles neues Zuhause, das im ersten Schritt knapp doppelt so viel Nutzfläche bietet wie unsere jetzige Firmenzentrale“, so Vogt. „Die Grundstücksgröße verdreifacht sich sogar. Wir nehmen das gerne als gutes Omen für künftige Ergebnisse.“

Auch die bisherigen Arbeiten passen ins positive Bild. Nur fünf Monate nach der Grundsteinlegung konnte der Bau nun gerichtet werden. „Damit liegen wir voll im Zeitplan“, teilte Johanna Kiesel, Pressesprecherin bei Aucotec mit.

Von André Pichiri

Eine Kirche diene der Religionsausübung und sei kein Museum, sagt Marktkirchen-Pastorin Hanna Kreisel-Liebermann. Deshalb hat der Gemeindevorstand den Einbau des umstrittenen Fliegen-Fensters von Markus Lüpertz beschlossen.

20.03.2019

In öffentlicher Sitzung im Rathaus will Investor Lars Windhorst am Donnerstag erklären, was er mit Hannovers Ihme-Zentrum vorhat. Seitens der Politik droht ihm viel Gegenwind.

20.03.2019

So wird ein Auto mit der Rettungsschere geöffnet und ein Verletzter geborgen: Drei Klassen der Grundschulen Pestalozzistraße, Groß Munzel und Kestnerstraße durften Mittwoch für einen Vormittag in die Feuer- und Rettungswache 2 in Stöcken.

20.03.2019