Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Innenstadt: Grüne wollen Fahrradständer statt Parkplätze
Hannover Meine Stadt Innenstadt: Grüne wollen Fahrradständer statt Parkplätze
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:50 28.05.2019
Dringend benötigt: Fahrradstellplätze in Hannovers Innenstadt.
Dringend benötigt: Fahrradstellplätze in Hannovers Innenstadt. Quelle: Finn
Anzeige
Hannover

Die Fahrradparkhäuser am Hauptbahnhof sind voll, der Ernst-August-Platz zugestellt. Und auch an vielen anderen Stellen in Hannovers Innenstadt fehlt es an Fahrradständern. Die Grünen im Bezirksrat Mitte wollen deshalb Parkplätze im Bereich von Parkhäusern künftig Radfahrern zur Verfügung stellen.

„Wir wollen mehr Parkraum für Radfahrer, wo kein Mangel an Parkplätzen vorhanden ist“, erklärte Julia Stock, die die Grünen im Bezirksrat vertritt. Als Beispiel führte sie das Parkhaus unter der Galeria Kaufhof am Ernst-August-Platz an. „Dort sind fast immer alle Fahrradständer belegt“, berichtete sie. Im Parkhaus hingegen gebe es genügend freie Plätze.

Citygemeinschaft: Parkplätze werden gebraucht

Martin Prenzler, Geschäftsführer der Citygemeinschaft, hält wenig von der Idee. Gerade die Parkplätze an den Straßen seien begehrt. Zudem stimme es nicht, dass die Parkhäuser leer stünden. „Zu den Spitzenzeiten sind die richtig voll“, sagt Prenzler und verweist darauf, dass mehr als 50 Prozent der Kunden in der Innenstadt nicht direkt aus Hannover kommen, sondern aus dem Umland oder von noch weiter her.

Abgestimmt wurde über den Vorstoß der Grünen noch nicht. Die CDU hat noch Beratungsbedarf. „Für die schnelle Versorgung sind gerade die Parkplätze an den Straßen wichtig. Wer mal schnell etwas besorgen will, fährt dafür nicht extra ins Parkhaus“, sagt Martin Hoffmann, Fraktionschef der CDU.

Grüne wollen Vorfahrt in allen Fahrradstraßen

Verbessern wollen die Grünen auch die Situation von Radfahrern in Fahrradstraßen. Sie wollen, dass in diesen generell Vorfahrt gilt, wie das zum Beispiel jetzt schon in der Langen Laube der Fall ist. „Es ist ärgerlich, dass Radfahrer in Fahrradstraßen praktisch oft keinen Vorteil haben“, kritisierte Grünen-Bezirksratsherr Fabian Feil.

Von der Vorfahrtsregelung verspricht er sich, dass diese deutlich aufgewertet werden. Auch komme es „regelmäßig zu gefährlichen Situationen“, weil Autofahrern nicht bewusst sei, wie Fahrradstraßen zu interpretieren seien. „Wenn man den Radverkehr fördern will, dann muss man das auch sehen“, forderte Feil.

Axel Hogh von den Linken hält das „für den richtigen Weg“. Der Vorschlag der Grünen entspreche dem „Ziel, mehr Fahrradverkehr zu erreichen“. Auch dieses Thema vertagte die CDU. „Wir wollen zunächst noch wissen, ob das rechtlich überhaupt geht, dass man in Fahrradstraßen generell Vorfahrt gewährt“, sagt Fraktionschef Hoffmann. An manchen Stellen könne die Umsetzung „schwierig“ werden. Verschließen wolle sich die CDU dem Vorschlag aber nicht.

Von Christian Bohnenkamp