Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Indians-Star soll Freundin krankenhausreif geprügelt haben
Hannover Meine Stadt Indians-Star soll Freundin krankenhausreif geprügelt haben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:25 23.05.2018
Anzeige
Hannover

Eine Behördensprecherin bestätigte den Vorfall auf NP-Anfrage: „Ja, wir ermitteln gegen den Beschuldigten wegen gefährlicher Körperverletzung und Freiheitsberaubung.“

Die Prügel-Attacke soll sich in den frühen Morgenstunden des 11. Mai in einer Wohnung in der Roscherstraße abgespielt haben. Ob das Paar alleine war - dazu machte die Polizei keine weiteren Angaben. Ebenso auf die Frage, wie genau der Eishockeyspieler seine Freundin verprügelt haben soll, hieß es: „Keine Angaben!“

Anzeige

Nur so viel sagte die Polizeisprecherin: „Bei einer gefährlichen Körperverletzung muss nicht zwangsläufig mit einer Waffe auf das Opfer geschlagen worden sein.“ Auch schwere Schuhe, mit denen jemand malträtiert wurde, könnten beispielsweise den Verdacht einer gefährlichen Körperverletzung rechtfertigen. B.'s Freundin soll nach dem Angriff selber die Polizei alarmiert haben. Danach ging es für sie in die Klinik.

Das Paar ist erst relativ frisch zusammen. Noch beim letzten Heimspiel der Indians gegen Rosenheim erlebten Beobachter in der VIP-Loge beide als „offensichtlich verliebt“ und „wie ein Herz und eine Seele“.

Jan Roterberg, kaufmännischer Leiter und Spielorganisator der Indians, erfuhr von der NP von den schweren Vorwürfen und reagierte geschockt: „Ich kann mir das nicht erklären, das kann ich nicht glauben. Das ist so ein netter Mensch, ein echter Teamplayer, der auf dem Platz immer fair spielt.“ Auf dem Spielfeld sei der Abwehrspieler zwar nicht zimperlich, hat das Image eines Raubeins: „Aber das gilt nur für das Spiel“, so Roterberg. Aktuell habe der Verein keinen Kontakt zu dem Spieler. Roterberg: „Das ist in der Sommerpause aber nicht unüblich.“

Von Britta Lüers