Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Illegal Sky im Wettbüro geguckt - Angeklagter kommt davon
Hannover Meine Stadt Illegal Sky im Wettbüro geguckt - Angeklagter kommt davon
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:50 26.07.2018
Anzeige
Hannover

Augen auf bei der Wahl der Geschäftspartner: Hätte sich Mustafa Kemir (50, Name geändert) nicht für einen Deal missbrauchen lassen, hätte er sich am Donnerstag nicht auf der Anklagebank im Amtsgericht wiedergefunden.

In einem Wettbüro in der Hildesheimer Straße liefen Fußballspiele des Bezahlsenders Sky. Bei drei Kontrollen zwischen 22. August 2016 und 12. April 2017 lief Fußball, ohne dass der Betreiber des Wettbüros eine Lizenz hatte. Sky spricht von einem Schaden in Höhe von 3294 Euro.

Anzeige

"Ich habe nur die Gewerbeanmeldung gemacht. Ansonsten hatte ich mit der Firma nichts zu tun", sagte der Angeklagte. Der Vorwurf lautet Verstoß gegen das Urhebergesetz. Zur Erklärung meinte Mustafa Kemir, dass sein Chef ihn um den "Freundschaftsdienst" gebeten habe. "Jetzt habe ich den Ärger", meinte der Angeklagte. Er arbeitete als Spielautomaten-Aufsteller für eine Spielhallengesellschaft. Diese Geschichte hörte Amtsrichter Reinhard Meffert am Donnerstag zum ersten Mal. Zum polizeilichen Verhör war der Angeklagte nicht erschienen, angeblich wußte er nichts von einer Vorladung.

Der Richter schenkte der "Strohmann-Geschichte" Glauben. Erst recht, als er die Aussage einer Polizeikommissarin (42) hörte. "Es wäre nicht unwahrscheinlich, dass der Chef des Angeklagten das Wettbüro betrieben hat", so die Zeugin. Der Chef sei "polizeibekannt".

Aus diesem Grund stellte der Richter das Verfahren gegen den Angeklagten ein. Er muss auch nicht die ausstehenden Lizenzgebühren zahlen. Die Staatsanwaltschaft muss nun erneut prüfen, wer gegen das Urheberrecht verstoßen hat.

Von Thomas Nagel