Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Horror-Droge Crystal verbreitet sich
Hannover Meine Stadt Horror-Droge Crystal verbreitet sich
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:30 27.03.2019
So sieht Crystal aus. Quelle: dpa
Anzeige
Hannover

Es ist ein breit gefächertes Sortiment an Betäubungsmitteln, was die Gemeinsame Ermittlungsgruppe Rauschgift (GER) allein im vergangenen November im Stadtgebiet von Hannover sichergestellt hat: 5,4 Kilo Crystal, 27,8 Kilo Ecstasy-Tabletten, rund 15 Kilo Amphetaminpaste, etwa 10 Kilo Haschisch, knapp 12 Kilo Marihuana, kleinere Mengen Kokain und LSD/PEP als sogenannte „Papertrips“ mit einem Straßenverkaufswert von insgesamt mehr als 800.000 Euro. Dazu Streckmittel und Bargeld. Auslöser war ein Fund in Magdeburg - dieser führte die Beamten auf einen Verdächtigen in Hannover, der auch aus den Niederlanden Crystal bezogen haben sollen.

Insbesondere diese synthetische Droge macht den Ermittlern bei der Vorstellung der Jahresbilanz Sorgen: Crystal (oder auch: Crystal Meth) gilt als eine der gefährlichsten Drogen, sie macht schwer abhängig - und hat heftige Nebenwirkungen. Die Substanz schädigt das Gehirn, löst Akne aus, typisch sind auch Zahnausfall und Gewichtsverlust. Bekannt auch außerhalb der Drogen-Szene wurde Crystal durch die erfolgreiche US-Serie „Breaking Bad.

Anzeige

„Bislang war diese extrem gefährliche Droge aufgrund der Bezugsquellen in Tschechien vor allem ein Problem in den weiter östlich gelegenen Bundesländern und Bayern. Mit der Verfügbarkeit von Crystal aus den Niederlanden ist zu befürchten, dass sich der Konsum weiter ausbreiten wird“, sagt Jörg Meier, Pressesprecher des Zollfahndungsamtes Hannover.

Von ndd