Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Hells-Angels-Chef Hanebuth: Hunde fallen Passanten an
Hannover Meine Stadt Hells-Angels-Chef Hanebuth: Hunde fallen Passanten an
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:21 09.09.2011
Tatort: An dieser Stelle bissen die Hunde zu, auf der Straße liegt noch der Handschuh eines Sanitäters.
Tatort: An dieser Stelle bissen die Hunde zu, auf der Straße liegt noch der Handschuh eines Sanitäters. Quelle: dpa
Anzeige
Wedemark

Noch ist unklar, wie die Hunde von dem schwer gesicherten Grundstück von Frank Hanebuth entkommen konnten. Die Tiere streiften herrenlos am Straßenrand wenige hundert Meter entfernt herum. Sie griffen eine 44 Jahre alte Frau an, die mit dem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus gebracht werden musste. Auch ein 68-jähriger Mann wurde schwer verletzt. Lebensgefahr bestand bei beiden aber nicht. Polizisten erschossen die Tiere später mit ihren Dienstwaffen.

Der Vorfall ereignete sich am Donnerstagabend. Der 46 Jahre alte Besitzer erschien am Freitagmorgen auf einer Polizeiwache. Er habe dort erklärt, der Halter der beiden Schäferhunde zu sein, teilten die Beamten mit. "Von ähnlichen Vorfällen im Zusammenhang mir den Hunden des Mannes ist uns nichts bekannt", sagte der Polizeisprecher. Die beiden Tiere hatten am Donnerstagabend zunächst einen 33 Jahre alten Fußgänger angefallen und in die Hand gebissen.

Als ein 38 Jahre alter Mann zu Hilfe eilen wollten, bissen die Hunde auch ihn. Kurze Zeit später sah eine 44 Jahre alte Autofahrerin, die mit ihren sieben- und zwölfjährigen Kindern unterwegs war, die beiden Schäferhunde an der Straße entlang laufen. Sie wollte nach ihnen sehen und stieg aus dem Auto. Daraufhin sprangen die Tiere sie an und verletzten sie schwer, ebenso wie einen 68 Jahre alten Autofahrer, der ihr helfen wollte. Einen 53 Jahre alten Polizeibeamten bissen die Hunde in den Arm.

Nachdem Polizisten die Tiere erschossen hatten, wurden die Kadaver zur Untersuchung zu einem Tierarzt gebracht. Zwar hatten die Tiere nach Polizeiangaben einen Chip, jedoch waren die Chipnummern nicht bei den örtlichen Behörden registriert. Die Polizei ermittelt gegen Hanebuth wegen Verdachts der schweren Körperverletzung durch Unterlassen (np/dpa)