Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Nach Helene-Fischer-Konzert: Atemlos vor Wut?
Hannover Meine Stadt Nach Helene-Fischer-Konzert: Atemlos vor Wut?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:23 06.04.2018
POPULÄR: Sängerin Helene Fischer beim Konzert in Hannover. Quelle: Rainer Dröse
Hannover

Das Helene-Fischer-Konzert im September 2017 in der TUI-Arena wird Herbert Meier (Name geändert) noch lange im Gedächtnis bleiben – und zwar nicht nur wegen der opulenten Bühnenshow der Schlagerkönigin. Es endete nämlich auch mit schweren Schäden an seinem BMW X3. Nun fordert Meier 2284,86 Euro Reparaturkosten vor Gericht ein.

Zivilrichterin Dagmar Frost muss über diesen ungewöhnlichen Rechtsstreit entscheiden. Aus Sicht des  Klägers  ist die Sache klar: Der Abreiseverkehr nach dem Konzert mit 10 000 Zuschauern lief sehr stockend – er stand auf der Straße Gut Kronsberg im Stau. Vor seinem BMW ging eine Gruppe Fußgänger durch die Autoschlange über die Straße. Als irgendjemand hupte, sei es zum Eklat gekommen. Ein junger Mann habe geschrien, erst seinen Bierbecher und dann sich selbst auf die Motorhaube geworfen. Dort habe er auch noch mit Wucht gegen die Frontscheibe geschlagen – atemlos vor Wut sozusagen.

Der Beklagte hatte 1,5 Promille

Der Beklagte sagt hingegen, dass der BMW abrupt vor ihm gebremst habe. Dabei sei ein wenig von seinem Bier auf die Motorhaube geschwappt. Daraufhin sei der BMW auf ihn zugerollt und hätte ihn touchiert. Nur deswegen sei er mit der flachen Hand auf die Frontscheibe gefallen, so dass diese kaputt ging.

Fest steht bis jetzt nur, dass das auf dem Heimweg zum Teil verschüttete Bier  offenbar nicht sein einziges war: Beim Beklagten wurden nach dem Zusammenstoß an diesem Septemberabend 1,5 Promille gemessen.  
Der Prozess findet am 8. Mai im Amtsgericht Hannover statt.

Von Thomas Nagel