Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Hat Härke noch mehr Zulagen zugestimmt?
Hannover Meine Stadt Hat Härke noch mehr Zulagen zugestimmt?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:02 26.04.2019
Harald Härke Quelle: Schaarschmidt
Anzeige
HANNOVER

Wegen Untreue in besonders schwerem Fall ist er seit Mittwoch angeklagt – doch die Staatsanwaltschaft ermittelt weiter gegen den ehemaligen Personaldezernenten Harald Härke. Auch dabei geht es um möglicherweise rechtswidrige Gehaltszulagen an Mitarbeiter der Verwaltung. Oberstaatsanwalt Thomas Klinge sagte der NP: „Wir haben dieses Verfahren abgetrennt.“

Die neuen Ermittlungen hatte der einstige Büroleiter von OB Stefan Schostok noch ins Rollen gebracht. Frank Herbert, selbst als Drahtzieher für gesetzeswidrige Zulagen im Visier und ebenso angeklagt wie Härke und der OB, schlug dem Verwaltungschef schon im Juni 2018 die Prüfung aller Fälle von regelmäßiger Mehrarbeitsvergütung vor.

Anzeige

Das sollte über einen Zeitraum von mindestens sieben Jahren gelten. Das Augenmerk sei auf alle Fälle zu richten, „bei denen Härke entgegen der Empfehlung des Fachbereichs 18 gehandelt hat“. Die sieben Jahren waren offenbar als Zeitraum gewählt, weil sie noch die Amtszeit des heutigen Ministerpräsidenten Stephan Weil als OB betreffen.

Der „Spiegel“ berichtete von 26 solcher Fälle. Angeblich soll es eine Liste geben, auf der Fachbereichsleiter und Referenten aufgeführt werden. Die Stadt widerspricht dieser Darstellung. Die Staatsanwaltschaft Hannover wird jetzt den Verdacht prüfen. Abgetrennt worden sei diese Ermittlung, so Klinge, „um das Grundverfahren nicht zu verzögern“.  

Die Chronik der Rathaus-Affäre

Gnadenfrist für OB Schostok –Ampel bleibt

Staatsrechtler Lipinski: „Selten, dass ein OB angeklagt wird“

Kommentar: Gescheitert ist nicht nur OB Schostok

Anklage gegen Schostok: CDU macht Druck

Von Vera König