Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Hannover darf ruhig ein wenig stolz sein
Hannover Meine Stadt Hannover darf ruhig ein wenig stolz sein
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:17 10.11.2019
Hannovers neuer OB Belit Onay mit Frau Derya. Hannover kann stolz auf diesen Wandel sein, meint NP-Chefredakteur Bodo Krüger. Quelle: Frankenberg
Hannover

Hannover hat einen grünen OB gewählt. Vor Monaten hätte dieser Satz noch für Erstaunen gesorgt. Und jetzt? Von Überraschung keine Spur. Die Menschen dieser einst sozialdemokratischen Stadt haben mit Belit Onay fast erwartungsgemäß den grünen Bewerber an die Spitze des Rathauses gehievt. Den Bundestrend im Rücken, die meisten der verbliebenen SPD-Wähler an seiner Seite – so war Onay am Ende der logische Gewinner. Er ist damit der erste türkischstämmige OB einer deutschen Metropole. Und auch wenn das zu Recht für viele keine besondere Bedeutung mehr hat – Hannover kann ruhig ein wenig stolz sein auf diese politische Premiere.

Autofreie Innenstadt: Onay hat damit im Wahlkampf gepunktet

Belit Onay hat versprochen, Hannover klimafreundlich, weltoffen und sozial zu gestalten. Er hat die Verkehrswende angekündigt und die autofreie Innenstadt. Das mag für einige Autofahrer wie ein Horrorszenario erscheinen. In Wirklichkeit hat Onay damit entscheidende Punkte im Wahlkampf gemacht: Was können wir tun, was müssen wir ändern, wenn Hannover auch in Zukunft eine moderne und lebenswerte Stadt bleiben soll? Die Mehrheit der Hannoveraner traut Belit Onay offenbar eher zu, diese Fragen kompetent zu beantworten, als seinem Kontrahenten.

Dabei hatte sich auch Eckhard Scholz, ein ehemaliger Automanager, durchaus fahrrad- und klimafreundlich präsentiert. Scholz hat einen engagierten Wahlkampf abgeliefert. Am Ende aber war die Übung, einerseits für die CDU zu kandidieren und sich andererseits von ihr zu distanzieren, doch ein allzu schmerzhafter Spagat.

Leicht wird es der neue Oberbürgermeister nicht haben

Leicht wird es aber auch der neue Oberbürgermeister Onay nicht haben. Im ursprünglichen OB-Dreikampf ist die SPD aus guten Gründen früh gescheitert, im Rat stellt sie noch die stärkste Fraktion. Das werden die Sozialdemokraten den grünen OB spüren lassen. Und das wird nicht die einzige Herausforderung für Onay sein. Vor allem braucht das Rathaus wieder dringend konsequente Führung. Daran hat es zuletzt gefehlt. Darunter hat die Stadt gelitten.Und Belit Onay muss es ändern. Auch dafür hat Hannover einen grünen OB gewählt.

Von Bodo Krüger

Er kündigt Kompromisse an und lobt seinen Kontrahenten Eckhard Scholz: Hannovers künftiger OB Belit Onay (Grüne) im Interview.

10.11.2019

Mit vielen Aktionen wirbt die City-Gemeinschaft für den Besuch des verkaufsoffenen Sonntags in Hannover. Die Veranstaltung war ein voller Erfolg – rund 250 000 Menschen kamen. Dabei stand nicht nur das Einkaufserlebnis im Vordergrund.

10.11.2019

Kampf um den alten TiHo-Sportplatz auf der Bult. Anwohner wehren sich gegen eine Bebauung. Die Politik steht hinter der Bürgerinitiative.

10.11.2019