Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Hannover: Stadtentwässerung will zwei Milliarden Euro investieren
Hannover Meine Stadt Hannover: Stadtentwässerung will zwei Milliarden Euro investieren
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:30 02.12.2019
ÜBERALTERT: Das Kanalnetz muss modernisiert werden. Hier eine Gully-Reinigung in Stöcken. Quelle: Ilona Hottmann
Hannover

Die Stadtentwässerung Hannover will zu einem der modernsten Betriebe dieser Art in Deutschland werden. Dafür sollen bis 2035 knapp zwei Milliarden Euro investiert werden. Die entsprechende Strategie wurde am Montag dem zuständigen Betriebsausschuss des Rats vorgestellt.

Zu den größten Stadtentwässerungen gehört der hannoversche Betrieb bereits. So verfügt er über das drittlängste Kanalnetz Deutschlands. Das aber seine natürliche Lebensdauer in Teilen längst überschritten hat. Nur mit aufwendigen Unterhaltungsmaßnahmen konnten überalterte Anlagen weiter eingesetzt werden.

Das gilt nicht nur für das Kanalnetz. Auch die Großklärwerke in Gümmerwald und Herrenhausen müssen modernisiert werden. Maschinen und Pumpwerke müssen erneuert, die Prozessleittechnik ausgebaut und die Digitalisierung vorangetrieben werden. Ziele, die bereits bis 2025 umgesetzt werden sollen.

Vom Energiefresser zum Energiespender

Bei den Kläranlagen steht sogar eine kleine Revolution bevor: Sie sollen vom Energiefresser zum Energieerzeuger werden. Bislang sind Kläranlagen mit mehr als 20 Prozent des Gesamtverbrauchs der größte einzelne Stromverbraucher der Stadt. Das liegt an den elektrischen Antrieben für Gebläse, mit denen die für den Klärprozess wichtigen Mikroorganismen mit Sauerstoff versorgt werden.

Andererseits ist Abwasser auch ein wertvoller Träger chemischer Energie. Die könnte in einer modernen Anlage verwendet werden, um die für die weitere Abwasserbehandlung benötigte Energiemenge zu kompensieren. Das Klärwerk wäre dann Selbstversorger und könnte sogar noch mehr Energie gewinnen, als es verbraucht. „Mit überschüssiger Energie könnte zukünftig beispielsweise grüner Wasserstoff produziert und als Kraftstoff für die Mobilität einer Stadt verwendet werden“, so Matthias Görn, Leiter der Stadtentwässerung.

Das ist die Stadtentwässerung Hannover

Seit mehr als 120 Jahren sorgt die Stadtentwässerung Hannover für Wasserqualität für derzeit rund 750.000 Menschen im Stadtgebiet und den Umlandgemeinden. Nach Hamburg und Berlin verfügt Hannover mit 2.538 Kilometern Länge über das drittlängste Kanalnetz in Deutschland sowie zwei Großklärwerke, in denen jedes Jahr rund 65 Millionen Kubikmeter Abwasser gereinigt werden. Mit einem Anlagenwert von 795 Millionen Euro sind die Entwässerungsanlagen einer der größten Vermögenspositionen der Landeshauptstadt Hannover.

Attraktiverer Arbeitgeber

Zur Zukunftsstrategie gehört aber auch die Steigerung der Attraktivität als Arbeitgeber, auch als eine Reaktion auf den Fachkräftemangel. Wertschätzung ist dabei das Zauberwort der Betriebsleitung, und dazu gehört auch, die bislang im Verborgenen stattfindende Arbeit sichtbarer zu machen. Wie genau das geschehen soll, verrät das vorgestellte Papier in seiner Kurzfassung noch nicht. Die angekündigte ausführlichere Broschüre war online noch nicht verfügbar.

Lesen Sie auch:

Von Andreas Krasselt

Die Gilde Brauerei ist Hannovers ältestes Unternehmen. Die Ursprünge reichen bis ins Jahr 1526, in dem Braumeister Cord Broyhan ein obergäriges Bier erfunden hat und damit die Geschichte der hannoverschen Braukunst einläutete.

02.12.2019

Der Tarifstreit bei der Gilde-Brauerei spitzt sich zu: Am Freitag, 4 Uhr morgens, hat die Geschäftsführung die GmbH in vier Unterfirmen zerteilt. Zeitgleich ließen die Chefs Trennwände einziehen – in den Produktionsbereichen, den Pausenräumen und sogar der Tiefgarage.

02.12.2019

Darf man einfach Fotos von Mitmenschen bei Facebook posten? Das Verwaltungsgericht Hannover hat diese unklare Rechtsfrage eindeutig entschieden – ein Urteil mit weitreichenden Konsequenzen.

02.12.2019