Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Groß-Buchholz: Wieder zwei Brände in Mehrfamilienhaus
Hannover Meine Stadt Groß-Buchholz: Wieder zwei Brände in Mehrfamilienhaus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:40 22.04.2019
Feuerwehreinsatz: Wieder Brände in einem Mehrfamilienhaus am Osterfelddamm.
Anzeige
Hannover

Schon wieder: Erneut hat es in einem Mehrfamilienhaus am Osterfelddamm (Groß-Buchholz) gebrannt. Wie die Polizei am Montag mitteilte, waren dort bereits am vergangenen Donnerstag Gegenstände in einem Abstellraum in Flammen aufgegangen. Noch während die Beamten den Tatort im Gebäude untersuchten, brach das nächste Feuer aus. In den vergangenen Wochen hatte es bereits mehrfach am Osterfelddamm gebrannt.

Donnerstag, 19.45 Uhr: Ein Anwohner hatte Brandgeruch bemerkt und Rauch aus einem vom Hausflur abgehenden Abstellraum quellen sehen. Er alarmierte die Rettungskräfte.

Anzeige

Gegenstände fast völlig zerstört

Nachdem die Feuerwehr die Flammen gelöscht hatten, stellten Beamte der Kriminalpolizei fest, dass der Brand in einem von vier Verschlägen ausgebrochen war. Die Gegenstände darin sind fast vollständig verbrannt. Auch der Inhalt von drei weiteren Einheiten ist beschädigt.

Kinderwagen auf Vordach in Flammen

Während die Kripo mit der Aufnahme des Tatorts in der siebten Etage befasst war, erschien ein weiterer Bewohner des Hauses und meldete einen brennenden Kinderwagen, der im zweiten Obergeschoss auf einem Vordach lag. Mit Feuerlöschern gelang es Polizei und Feuerwehr schnell, die Flammen zu löschen.

Brandstiftung nicht ausgeschlossen

Die Experten des Zentralen Kriminaldienstes werden die Tatorte in den kommenden Tagen untersuchen. Zurzeit ist nicht ausgeschlossen, dass die Feuer vorsätzlich gelegt wurden. Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden geben, sich beim Kriminaldauerdienst unter Telefon 05 11/109 55 55 zu melden.

Mann mit Haftbefehl gesucht

Dank Kommissar Zufall konnten die Polizisten bei dem Einsatz einen Mann festnehmen. Die Beamten hatten die Personalien des 35-Jährigen überprüft. Dabei stellte sich heraus, dass er mit Haftbefehl gesucht wurde. Er wurde in eine Justizvollzugsanstalt gebracht, wo er eine Ersatzhaftstrafe absitzen muss.

Von bm