Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Verprügelter Fußgänger schwebt weiterhin in Lebensgefahr
Hannover Meine Stadt Verprügelter Fußgänger schwebt weiterhin in Lebensgefahr
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:58 09.10.2018
Die Polizei ermittelt.
Die Polizei ermittelt. Quelle: Archiv
Anzeige
Hannover

Am Montagnachmittag war es an der Limmerstraße im Stadtteil Linden-Nord zu der Auseinandersetzung zwischen den zwei Männern (28 und 40 Jahre alt) gekommen. Die Polizei schildert den Vorgang so: Der 28 Jahre alte Hannoveraner war kurz nach 15 Uhr mit seinem Fahrrad auf der Limmerstraße in Richtung Küchengarten unterwegs. Zeitgleich überquerte der 40-jährige Fußgänger die Limmerstraße in Höhe der Nedderfeldstraße, weshalb der Zweiradfahrer offenbar ausweichen musste. Im weiteren Verlauf kam es zwischen den beiden Männern zu einer Rangelei.

Zunächst trennten sich die Kontrahenten. Allerdings nur, um wenige Meter entfernt erneut aufeinanderzutreffen. Dabei schlug der 28-Jährige mehrfach auf den Fußgänger ein. Dieser stürzte und zog sich lebensgefährliche Verletzungen zu. Eine alarmierte Polizistin sowie ein Passant leisteten bis zum Eintreffen eines Rettungswagens Erste Hilfe. Anschließend wurde der 40 Jahre alte Laatzener unter notärztlicher Begleitung in eine Klinik transportiert - sein Zustand ist derzeit kritisch.

Gegen den Angreifer – er wurde vor Ort vorläufig festgenommen – ermitteln die Beamten nun wegen gefährlicher Körperverletzung. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen und Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Hannover konnte er die Wache aufgrund fehlender Haftgründe wieder verlassen.

Von Simon Polreich