Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Hannover: Drei Polizisten bei Angriff verletzt
Hannover Meine Stadt Hannover: Drei Polizisten bei Angriff verletzt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:04 27.12.2018
Anzeige
Hannover

Bei einer heftigen Auseinandersetzung am Mittwochmorgen in der Scholvinstraße (Mitte) sind drei Polizisten und ein mutmaßlicher Randalierer verletzt worden.

Vorausgegangen war offenbar ein Streit zwischen einer Gruppe Vergnügungssuchender und Mitarbeitern eines Lokals in der Scholvinstraße. Die Mitarbeiter riefen schließlich die Polizei zu Hilfe. Vier Beamte trafen gegen 6.45 Uhr ein und versuchten, den Streit zu schlichten. Sie nahmen den Sachverhalt auf und sprachen dann für die Gruppe einen Platzverweis für die Feiermeile am Steintor aus.

Die meisten aus der Gruppe kamen dem nach. Zwei Männer (43, 49) und eine Frau aber zeigten sich laut Polizeimeldung uneinsichtig. Die Einsatzkräfte hätten erneut auf die Drei eingeredet und sie dabei gelegentlich weitergeschoben, so ein Sprecher.

Plötzlich habe der 43-Jährige mehrfach versucht, einen der Beamten (31) zu schlagen, woraufhin der Angreifer zu Boden gebracht worden sei. Hier habe er nach den Beamten geschlagen und getreten, sich immer wieder aufgebäumt und habe wiederholt zu Boden gedrückt werden müssen.

Dann mischte sich der 49-jährige Begleiter des Randalierers ein. Er soll einem Polizisten ins Gesicht, einem weiteren an den Kopf geschlagen haben. Nachdem auch er am Boden fixiert werden konnte, versuchte die 32-Jährige, die Polizisten von dem 43-Jährigen wegzuziehen und diesen zu befreien. Letztlich gelang es den vier Beamten, das Geschehen unter Kontrolle zu bringen.

Der 43-Jährige wurde bei der Auseinandersetzung offenbar stärker verletzt. Die Beamten forderten einen Rettungswagen an, der ihn in eine Klinik transportierte. Die beiden anderen Tatverdächtigen wurden in Gewahrsam genommen. Die drei verletzten Polizisten konnten ihren Dienst nicht fortsetzen und begaben sich in medizinische Behandlung.

Bei dem 43-Jährigen und der Frau wurden Blutproben entnommen. Es gebe Hinweise, dass sie unter dem Einfluss von Alkohol gestanden hätten, so der Polizeisprecher. Die Polizei hat Ermittlungen wegen des Verdachts des Widerstandes, Körperverletzung und der versuchten Gefangenenbefreiung aufgenommen. Der 43-Jährige hat seinerseits Strafanzeige wegen des Verdachts der Körperverletzung im Amt gegen die einschreitenden Beamten erstattet. Die Ermittlungen dauern an.

Von Andreas Krasselt