Hannover: Rätsel um Raschplatz-Toten ist geklärt
Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Hannover: Rätsel um Raschplatz-Toten ist geklärt
Hannover Meine Stadt

Hannover: Rätsel um Raschplatz-Toten ist geklärt

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:00 21.10.2020
Raschplatz: Der Tote war am Dienstag am Ein-/Ausgang des Parkhauses gefunden worden.
Raschplatz: Der Tote war am Dienstag am Ein-/Ausgang des Parkhauses gefunden worden. Quelle: Tunnat
Anzeige
Hannover

Das Rätsel um die Leiche am Raschplatz in Hannover ist geklärt: Bei dem Toten handelt es sich um einen 45-jährigen Obdachlosen. Der Mann starb eines natürlichen Todes – der Polizei liegen keine Hinweise vor, dass er einem Verbrechen zum Opfer gefallen sein könnte.

Der 45-Jährige war am Dienstag gegen 16.30 Uhr am Ein-/Ausgang des Parkhauses gegenüber der Raschplatz-Wache gefunden worden. Zunächst war seine Identität unklar.

Toter stammt aus Polen

Nun steht fest, dass es sich um einen obdachlosen Polen handelt. Der Raschplatz und weitere Bereiche rund um den Hauptbahnhof Hannover sind Treffpunkt der Obdachlosen- und Trinker-Szene – ein beträchtlicher Teil der Angehörigen stammt aus Osteuropa.

Der 45-Jährige war im Laufe des Dienstags noch lebend am Raschplatz gesehen worden. Zu dem Zeitpunkt soll er bereits geklagt haben, dass es ihm nicht gut gehe.

Von Britta Mahrholz