Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Hannover: Polizei zerschlägt Online-Betrügerbande
Hannover Meine Stadt Hannover: Polizei zerschlägt Online-Betrügerbande
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:33 26.04.2019
t Quelle: picture alliance / Frank May
Anzeige
Hannover

Normalerweise sind sie sehr schwer zu fassen, aber nun haben Spezialkräfte der Polizei eine Online-Bande zuschlagen. Die agierte bundesweit, war aber auch in Hannover und der Region tätig, ebenfalls hier wurden am Donnerstag Wohn- und Geschäftsräume durchsucht.

16 Objekte in Niedersachsen durchsucht

Insgesamt 16 Objekte wurden niedersachsenweit durchsucht, ein Gebäude auch in Österreich. Drei Verdächtige wurden festgenommen, ein Haftrichter ordnete Untersuchungshaft gegen sie an. Auf einen Hauptverdächtigen müssen die Statsanwälte noch warten: Er wurde in einem Hotel im österreichischen Salzburg festgenommen und wartet auf seine Auslieferung nach Deutschland. Sieben Strohmänner werden darüberhinaus wegen des Verdachts der Geldwäsche angeklagt. Bereits seit Februar war eine auf Cybercrime spezialisierte Ermittlungsgruppe des Zentralen Kriminaldienstes (ZKD) und die Zentralstelle Internet- und Computerkriminalität der Staatsanwaltschaft Verden den Verbrechern auf der Spur.

Anzeige

1,5 Millionen Euro von Konten abgeräumt

Hauptbeschuldigte sind vier Männer und eine Frau, die sich seit geraumer Zeit Online-Zugangsdaten von Kunden mehrere Banken beschafft hatten. Ihr Trick: Nachdem sie die Daten hatte, besorgten sie sich illegal Ersatz-SIM-Karten, aktivierten diese und ließen sich dann die etwa für Überweisungen notwendigen TAN-Nummern zusenden. Nun waren sie in der Lage, von den Kundenkonten Summen von insgesamt mehr als 1,5 Millionen Euro auf eigene Fake-Bankkonten zu transferieren. Diese Bankkonten waren natürlich auch unter falschen Personalien angelegt. Dann wurde das erbeutete Geld in die Krypto-Währung Bitcoin getauscht und weiter transferiert.

Von Petra Rückerl