Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Polizei kontrolliert Radverkehr – 122 Verstöße
Hannover Meine Stadt Polizei kontrolliert Radverkehr – 122 Verstöße
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:34 26.06.2019
Die Polizei kontrolliert Fahrradfahrer auf der Marienstraße Quelle: Christian Behrens
HANNOVER

Bei Radkontrollen in den Stadtteilen Misburg, Südstadt, Mittelfeld und Döhren hat die Polizei am Dienstag insgesamt 122 Verstöße registriert – die meisten fuhren auf der falschen Radwegseite, teilte die Polizei mit. Die Kontrollen im Zuständigkeitsbereich der Polizeiinspektion Süd hatten die Beamten in der Zeit von 7 Uhr bis 14.30 Uhr an Meyers Garten, an der Marien-, Kronsberg- und Abelmannstraße durchgeführt. Zusätzlich hatten Streifenwagen sowie Fahrradstreifen der Polizei die Kontrollen begleitet.

85 Radler fahren auf der falschen Seite

Laut Polizei fielen dabei 85 Radfahrer auf, die auf der falschen Seite unterwegs waren. Weitere 27 hatten die Rote Ampel missachtet, darüber hinaus telefonierten fünf Radler während der Fahrt über ihr Handy, ein Radfahrer fuhr auf dem Gehweg. Den Vogel hatte ein Radler abgeschossen, der zunächst auf der falschen Radwegseite fuhr. Unmittelbar nach der Kontrolle bemerkten Zivilpolizisten, dass dieselbe Person erneut auf der falschen Seite unterwegs war und zusätzlich das Rotlicht einer Ampel missachtete – nun erwarten ihn insgesamt drei Anzeigen wegen Verkehrsordnungswidrigkeiten, so die Polizei weiter.

E-Scooter-Fahrer ohne Versicherungspapiere unterwegs

Darüber hinaus stellten die Beamten Verstöße bei Autofahrern fest: Einer hatte keinen Sicherheitsgurt angelegt, ein zweiter parkte verbotenerweise auf einem Behindertenparkplatz. Der dritte Verstoß wurde an der Hildesheimer Straße, Ecke Peiner Straße bemerkt. Ein Autofahrer hatte beim Linksabbiegen eine Fahrradfahrerin übersehen –die bevorrechtigte Frau konnte eine Kollision nur noch durch Bremsen verhindern, teilte die Polizei mit.

Außerdem leiteten die Beamten gegen einen 21-jährigen Hannoveraner ein Strafverfahren wegen Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz ein. Er war gegen 11.45 Uhr mit seinem E-Scooter, der Tempo 20 fuhr, entlang der Hildesheimer Straße in Laatzen unterwegs und konnte keinen Versicherungsschutz für das Fahrzeug nachweisen. Die Polizei untersagte dem 21-Jährigen die Weiterfahrt mit dem E-Scooter.

Im Video: Das sind die fahrradfreundlichsten Städte

Von Andreas Voigt

Breitere Radwege sind schlecht für Gesundheit und das Klima, weil durch sie Staus auf den Straßen entstehen. So sieht es Hannovers FDP-Fraktionschef Wilfried Engelke – und erntete dafür heftige Kritik. Er wehrt sich gegen den „Shitstorm“.

26.06.2019

Es steht schlecht um die Grundlagenforschung im Gartenbau in Hannover. Obwohl schon durch Herrenhausen eine Verbindung mit der Praxis nahe liegt, dünnt die Leibniz Uni ihr Angebot aus.

26.06.2019

Weil die Feuerwehr den Brand am 28. April in Limmer schnell löschte, gab es keine Toten. Hartmut S. (60) hatte das Feuer gelegt. Im Prozess offenbarte sich seine traurige Lebensgeschichte.

26.06.2019