Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Droht Hannover ein E-Scooter-Problem?
Hannover Meine Stadt Droht Hannover ein E-Scooter-Problem?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:56 28.05.2019
Schnell und wendig: Bald werden E-Scooter auch in Deutschland zugelassen. Mehrere Firmen wollen damit in Hannover an den Start gehen. Die Politik macht sich Sorgen.
Schnell und wendig: Bald werden E-Scooter auch in Deutschland zugelassen. Mehrere Firmen wollen damit in Hannover an den Start gehen. Die Politik macht sich Sorgen. Quelle: Soeder/dpa
Anzeige
Hannover

Wie viele werden es? Wann kommen sie – und wie soll die Stadt damit umgehen? Gleich mehrere Firmen stehen nach Auskunft der Verwaltung bereit, um in Hannover mit E-Scootern an den Markt zu gehen. Die Verunsicherung in der Politik ist groß. Gesucht wird nach einem Plan, um ein Problem in den Griff zu bekommen, von dem noch niemand weiß, ob es eines wird.

CDU-Mann Joachim Albrecht sorgte sich jedenfalls schon, dass die E-Scooter „wie wild in der Gegend herumliegen“. Seine Fraktion schlug deshalb in der Sitzung des Bezirksrates Mitte am Montag vor, dass die Stadt einen E-Scooter-Verleih mit festen Stationen einrichten soll, zum Beispiel in Zusammenarbeit mit der Üstra.

Grüne: Auf den Radwegen könnte es eng werden

Die SPD sah das skeptisch. „Dadurch würde man dem System Flexibilität rauben“, warnte Fraktionschefin Hülya Altunok, die sich als „totaler Fan“ der E-Scooter zu erkennen gab. Auch die Grüne Julia Stock gab zu Bedenken, dass das Konzept der Firmen, die auf den Markt drängen, gerade darin bestehe, dass die E-Scooter an vielen verschiedenen Stellen verfügbar sind. Sie fürchtet allerdings auch, dass es durch die Fahrzeuge auf den Radwegen enger werden könnte.

Stadt will E-Scooter-Firmen Auflagen machen

Laut Stadt haben sich bereits mehrere Unternehmen gemeldet, die in Hannover E-Scooter anbieten wollen. „Konkrete Absichten wurden aber noch nicht mitgeteilt“, sagte Sprecherin Michaela Steigerwald. Sie kündigte an, dass den Firmen Auflagen gemacht werden sollen. Ein Serviceteam vor Ort müsse ständig erreichbar sein, um Missstände sofort zu beseitigen. Die Fahrzeuge dürften andere Verkehrsteilnehmer nicht behindern oder gefährden, auch müssten defekte E-Scooter „umgehend beseitigt“ werden, so Steigerwald.

Der Bundesrat hatte kürzlich bereits den Weg frei gemacht für den Gebrauch der E-Scooter in Deutschland. Die Länder verlangen, dass die wendigen Elektrofahrzeuge nur Personen ab 14 Jahren nutzen dürfen, und zwar auf Radwegen. Gehwege sind tabu. Die Bundesregierung hat angekündigt, dass sie die Vorstellungen der Länder zügig umsetzen wolle.

Von Christian Bohnenkamp