Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Hannover: Orang-Utan Jambi zieht im Herbst nach Texas
Hannover Meine Stadt Hannover: Orang-Utan Jambi zieht im Herbst nach Texas
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:00 02.05.2018
Jambi begibt sich im Herbst auf Reisen. Quelle: Zoo Hannover
HANNOVER

 Es hat lange gedauert – und auch schon besorgt-kritische Nachfragen von Tierfreunden provoziert – doch nun ist für den letzten Orang-Utan des hannoverschen Zoos endlich ein neues Zuhause gefunden worden: Jambi (22) wird im Herbst nach New Orleans (USA) ziehen.

Mit der Orang-Utan-Haltung stand es in den vergangen Jahren in Hannover nicht zum Besten. 2013 hatte es zwar zunächst nach 31 Jahren Pause mit Yenko erstmals wieder Nachwuchs bei diesen Menschenaffen in Hannover gegeben. Aber nur zehn Monate danach starb Mutter Miri mit 24 Jahren überraschend an einer Bauchfellentzündung. Für Yenko wurde eine Amme im Dortmunder Zoo gefunden. Tragisch: Vermutlich aus Eifersucht biss ihm dort der Clanchef einen Unterarm ab.

Im Zuge des Umbaus der gesamten Affenanlage entschloss sich der Zoo dazu, sich von den Orang-Utans zu trennen. Die Haltungsbedingungen entsprachen nicht mehr denn gestiegenen Anforderungen. Als erstes zogen Kajan und Zora vor einem guten Jahr nach Texas und leben seitdem im Zoo von Fort Worth. Zuvor hatte es Aufregung um eine mögliche Abgabe Kajans nach Kaliningrad gegeben, einem Zoo, der von Tierschützern eher kritisch betrachtet wird.

Doch für den seit 2008 in Hannover lebenden Jambi, dem Vater Yenkos, gestaltete sich die Suche nach einer geeigneten neuen Heimat schwierig. Schließlich musste der Umzug mit dem Europäischen Erhaltungszuchtprogramm und der amerikanischen Erhaltungszucht-Koordination abgestimmt werden. Doch nun soll voraussichtlich im Herbst die Reise in den US-Bundesstaat Louisiana beginnen.

Dort erwarten Jambi nach Auskunft des Zoos 14 Meter hohe Kletterbäume, Palmen, Hängematten, Naturboden und ein Wasserfall mit Blick auf den Mississipi. Der Audubon Zoo in New Orleans gehört zum Audubon Nature Institut, einem Zusammenschluss von zehn Museen und Parks mit dem Ziel der Naturerhaltung. Jambi wird dort auf zwei Weibchen treffen und, so die Hoffnung, erneut für Nachwuchs sorgen. Die Sumatra Orang-Utans gelten als vom Aussterben bedroht.

Von Andreas Krasselt