Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Hannover: Nico Santos singt sich in die Mädchenherzen
Hannover Meine Stadt Hannover: Nico Santos singt sich in die Mädchenherzen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:36 26.04.2019
Strahlemann: Nico Santos bei seinem Auftritt im Capitol Quelle: Wilde
Anzeige
Hannover

Die kleinen Mädchen stehen aufgeregt auf ihren Zehenspitzen, strecken sich so gut es geht und filmen mit ihren Smartphones über die Schultern ihrer Vorderleute. Endlich ist Showtime, und ihre Gesichter könnten kaum roter sein: „Hallo Hannover!“ jubelt Nico Santos ins gut besuchte und ordentlich aufgeheizte Capitol. 1100 Zuschauer sind zu dem aktuell heißesten deutschen Gesangsstar gekommen; jung, weiblich und voller Sehnsucht jubeln sie zurück. Nicos erste Mitsing-Melodie heißt „Save“, und obwohl die Fans mindestens genauso schüchtern sind wie der gebürtige Mallorquiner, ist ihr Chor ebenso beeindruckend.

Eine Stimme mit viel weißem Soul

Santos hat eine mittige Stimme. Leicht angeraut und mit viel weißem Soul für unsere Breitengrade. Seine Songs sind selbstverständlich Radiosongs, haben Coldplay-Attitüde und U2-Akkorde. Die Echo-Gitarren sind sämig und gefühlvoll, passen prima zum Sonnyboy. Gut gelaunt tanzt der über die Bühne, ist dabei stets solide und bescheiden. Seine Jacke fliegt schon bald weg, „Yeah!“ freuen sich die Fans. Die freuen sich überhaupt über alles – „Unser Keyboarder kommt aus Hannover!“. Jubel, Anerkennung – Freundschaft!

Anzeige
1100 Zuschauer waren hin und weg – vor allem die jungen Frauen.

Seine gut eingespielte Band ist ein Quintett, die Musiker bekommen viel Platz für lange Gitarrenparts, wie bei „Streets Of Gold“, während Nico im Stile eines Rocksängers einen Schellenring bearbeitet. Lichter und Feuerzeuge werden zu den Balladen bemüht, es gibt lauten Beifall für seine gute Show. Die vielen kleinen Hände formen derweil Herzen, Nico „croont“ indessen auf seinen Knien. Ecken und Kanten findet man bei ihm nicht, er ist bodenständig, hat das Herz am rechten Fleck. Einzig sein Gesang reibt und fordert, und wenn er die Höhen mal nicht mühelos erreichen kann, macht es seine Interpretation nur noch intensiver.

Ecken und Kanten sind nicht zu entdecken

In seinem noch recht kurzen Set finden sich Kollaborationen und Songs wie „Ich will nur, dass du weißt“, im Original von SDP, und „Wir sind groß“ von Mark Forster, gar Helene Fischers „Achterbahn“, an dessen Entstehung er ebenfalls beteiligt war. Eine Akustikgitarre wird gezupft, Nico spielt Klavier und stellt immer wieder die Frage – „Seid ihr gut drauf?“. Santos macht der Auftritt sichtlich Spaß, für ihn ist der Abend „jetzt schon unvergesslich!“. Der Gitarren-Dreier am Bühnenrand sieht gut aus und läutet das Konzertende ein. Mit „Oh Hello“, einem Gang in die Menge und dem Überhit „Rooftop“, sind die Fans richtig zufrieden. Und alle haben so gut mitgesungen, wie sie konnten.

Der Termin für das nächste Jahr steht bereits - am Mittwoch, den 1. April 2020, im Capitol Hannover.

Von Kai Schiering