Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Hannover: Neue Videokameras gegen Terror
Hannover Meine Stadt Hannover: Neue Videokameras gegen Terror
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:37 02.12.2010
Von Gunnar Gerold
Neue Videokamera am Leineschloss: So will die Polizei auf Hannovers Weihnachtsmarkt für mehr Sicherheit sorgen.
Neue Videokamera am Leineschloss: So will die Polizei auf Hannovers Weihnachtsmarkt für mehr Sicherheit sorgen. Quelle: Dröse
Anzeige

Auf dem Sportscheck-Gebäude, auf dem Leineschloss-Hotel und auf dem Historischen Museum (hier zwei) sind bereits Kameras befestigt. Es folgen die Standorte Galeria Kaufhof und Karstadt in der Nähe des Platzes der Weltausstellung.

„Natürlich wissen wir, dass sich auch mit Kameras Straftaten nicht zu 100 Prozent vermeiden lassen“, sagt Polizeivizepräsident Rainer Langer. „Aber wir gehen davon aus, dass wir die Sicherheit für Bürger und Bürgerinnen durchaus erhöhen können.“ Langer betont, es gebe nach wie vor keine konkrete Anschlagsgefahr für Hannover. „Keiner will Panik machen, aber es soll sicher sein“, meint auch Stadtsprecherin Konstanze Kalmus.

Viele Weihnachtsmarktbesucher befürworten die Überwachung: „Die Kameras sind mir gar nicht aufgefallen. Ich finde das gut, wenn etwas für die Sicherheit getan wird“, meint etwa Sven Lehnberg (24).

Auch Julia Lopez-Campos (30) stört nicht, dass die Polizei auf dem Weihnachtsmarkt filmt.
Es gibt aber auch Kritiker der zunehmenden Videoüberwachung – dazu zählt der Arbeitskreis Vorratsdatenspeicherung: Der klagt, da die überwachten Plätze unzureichend ausgezeichnet seien und fordert einen Abbau der Kameras.

Der Klage sieht die Polizei gelassen entgegen. Im Internet ließe sich schließlich die Lage aller installierten Kameras einsehen. Bisher seien 78 Standorte auf der Internetseite der Polizeidirektion Hannover verzeichnet – auch die sechs neuen Standorte auf dem Weihnachtsmarkt sollen dort bald einzusehen sein.