Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Hannover: Nacktradler will Freikarte für 96
Hannover Meine Stadt Hannover: Nacktradler will Freikarte für 96
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:02 10.09.2019
SCHÖN GEHT ANDERS: Seine Klamotten hatte der Radler offenbar auf dem Gepäckträger und in einer Plastiktüte verstaut. Quelle: Heusel
Hannover

Ein Nacktradler hat am Dienstagnachmittag in Hannovers Innenstadt für Aufsehen gesorgt. Der Exhibitionist besuchte zunächst gegen 15.30 Uhr unbekümmert den Hannover-96-Fanshop am Stadion. „Er wollte eine Freikarte haben“, berichtete ein Mitarbeiter. Bei so viel Freizügigkeit hatte der Nackte aber keine Chance und verließ den Shop bereits nach einer Minute wieder. „Wir haben das dann nicht weiter verfolgt, weil wir zu diesem Zeitpunkt keine Kunden hatten“, so der Mitarbeiter. Konnte sich also keiner gestört fühlen.

Polizei lagen mehrere Meldungen vor

Das mag an anderen Stellen anders gewesen sein. Der Polizei lagen zumindest einige Meldungen über den nur mit einem weißen Hut und Schuhen bekleideten Radfahrer vor, der im Bereich Osterstraße und Kröpcke gesichtet wurde. „Wir haben ihn aber nicht mehr antreffen können“, sagte Polizeisprecher Philipp Hasse.

War es „Flitzer Ernie“ aus Bielefeld?

Der Mann wurde als etwa 50 bis 60 Jahre alt beschrieben. Damit scheint es eher unwahrscheinlich zu sein, dass es sich bei ihm um den polizeibekannten „Flitzer Ernie“ aus Bielefeld gehandelt haben könnte, der sich zuletzt am 21. August auf dem Schulhof des Kaiser-Wilhelm und Ratsgymnasium des Kaiser-Wilhelm und Ratsgymnasium vor den Schülern ausgezogen hatte. Der 72-jährige Bodybuilder zog bereits bei Fußballspielen blank, war nackt in Talkshows zu sehen, ließ sogar in Gerichtssälen die Hüllen fallen. Bei dem Nacktradler aus der City dürfte es sich wohl weniger um Protzgehabe gehandelt haben.

Von Andreas Krasselt

Bauen in Hannover ist teuer und kompliziert geworden. Die Firma Gundlach errichtet auf dem Gelände der früheren Sophienklinik 53 Wohnungen. Für 4500 bis 5000 Euro pro Quadratmeter sollen sie verkauft werden. Und das sei nicht einmal Luxussegment, versichert der Unternehmenschef.

10.09.2019

Schafft die Wohnungsbauprämie nun Anreize für die Kommunen, mehr bezahlbaren Wohnraum zu schaffen? Die Mehrheit der Bürgermeister haben Zweifel. Doch die Diskussion geht längst in eine andere Richtung.

10.09.2019

Die Polizei hat den wilden Radlern den Kampf angesagt. Bei einer einwöchigen Großkontrolle in der gesamten Region nahm sie den Radverkehr in den Fokus – und stellte insgesamt 1048 Verstöße fest.

10.09.2019