Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Hannover Messe macht Hoteliers und Gastronomen froh
Hannover Meine Stadt Hannover Messe macht Hoteliers und Gastronomen froh
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:44 04.04.2019
GUT GEBUCHT: Marcel Lagershausen vom Hotel Savoy hat viele Messegäste im Haus.
GUT GEBUCHT: Marcel Lagershausen vom Hotel Savoy hat viele Messegäste im Haus. Quelle: Wilde
Anzeige
Hannover

Die CeBit ist zwar weg, die Hannover Messe aber noch da – und die stellt den Dehoga dieser Tage sehr zufrieden. „Das ist eine großartige Veranstaltung. Die Belegung in Hotel und Gastronomie ist sehr gut“, sagt Cord Kelle vom Hotel am Stadtpark und zugleich Vorsitzender der Fachgruppe Hotels beim Dehoga. Man habe viele internationale Gäste, die ihre Unterkünfte schon lange im Voraus in Hannover und Umgebung gebucht hätten.

Kurzum: Wer in diesen Tagen Urlaub in Niedersachsens Landeshauptstadt machen möchte, wird große Probleme haben eine Unterkunft zu finden. Zu Messezeiten ist Hannover nahezu ausgebucht. Große Hotels wie der Luisenhof, das Courtyard Hotel am Maschsee oder auch das Sheraton im Pelikanviertel sind in diesen Tagen an ihre Kapazitätsgrenze gekommen. Aber auch kleinere Hotels wie das Leisewitz im Zooviertel mit nur sieben Zimmern ist voller Gäste. Neu ist das für die Hoteliers keineswegs. „ Manche Kunden kommen schon seit 20 Jahren in unser Hotel und wir hoffen, dass es auch so weitergeht,“ berichtet Marcel Lagershausen, Inhaber des Hotel Savoy. Das 22-Zimmer-Hotel an der Schloßwenderstraße ist ebenfalls komplett ausgebucht und hat auch schon Reservierungen für die nächsten Jahre. Noch bis Ende der Woche können sich die Hotels in Hannover über ihre internationalen Gäste freuen. Die meisten davon werden sie dann auch im nächsten Jahr wieder begrüßen können.

Messegäste freuen sich über kulinarische Vielfalt

Nicht nur die Hotels auch die Restaurants in Hannover sind in den letzten Tagen besonders gut besucht. So haben die Gastronomen zu Messezeiten alle Hände voll zu tun. Der Chef von der Insel am Maschsee, Norbert Schu, freut sich jedes Jahr über die vielen Besucher: „ Wir haben tolle Gäste. Es ist sehr international, und seit Sonntag ist es bei uns durchgehend voll.“ Auch andere Restaurants wie das „Vier Jahreszeiten“, oder das „Hindenburg Klassik“ sind seit Messebeginn nahezu ausgebucht.

„Wir kennen die Hannover Messe bereits von Beginn an. Sie hat immer deutlichen Einfluss auf das Geschäft. Wir sind aber ganz zufrieden mit dem Verlauf bisher,“ zieht Phillipp Aulich vom Brauhaus Ernst August eine erste Bilanz. Aufgrund des stärkeren Andrangs musste das Brauhaus auch mehr Personal stärker einstellen. Plätze gebe es jedoch auch immer noch für kurzentschlossene Besucher.

Auch das XII Apostel im Pelikanviertel freut sich dieser Tage über ein stärkeres Geschäft, hat aber immer noch ein paar Tische frei. So können auch die Bürger von Hannover abends sorglos essen gehen, ohne befürchten zu müssen, nirgendwo einen freien Platz zu bekommen.

Einige Lokale, wie beispielsweise das Al- Dar, sind dabei nicht nur in ihren Räumlichkeiten gut besucht, sondern wurden auch für die Betreuung einzelner Messegäste gebucht. Es ist also eine arbeitsreiche Woche für Hannovers Gastronomen. Ob deutsch, syrisch oder italienisch – das internationale Publikum freut sich jedes Jahr erneut über die internationale Küche in Hannover.

Messezimmer gut gebucht

Nicht nur die Hotels in der Stadt freuen sich zur Hannover Messe über viele Übernachtungsgäste, auch die Vermittler von Messezimmern sind zufrieden.

„Wir können uns wirklich nicht beklagen, es läuft sehr gut in diesem Jahr. Wir haben zahlreiche Buchungen, sogar mehr als in den vergangenen Jahren“, sagt Torsten Saran, Geschäftsführer der Messe Service GmbH. Doch Saran macht deutlich: „Selbst wenn wir nun ein Buchungsplus zur Hannover Messe haben, fehlt uns am Ende in der Jahresbilanz trotzdem die Cebit. Das ist ein schmerzhafter Einschnitt, den wir nicht so leicht kompensieren können.“

Andreas Dimpfel, Geschäftsführer der Deutsche Messezimmervermittlung, berichtet: „Wir haben ein Super-Jahr, konnten sogar 20 bis 25 Prozent des Umsatz, der durch die Cebit weggefallen ist, nun auffangen.“ Für die Hannover Messe 2020 gebe es sogar bereits Voranmeldungen. Dimpfel: „Und die Prognosen deuten auf noch bessere Buchungszahlen hin.“

Bei der Vermietungsagentur Conzept Plus zieht man ebenfalls eine positive Bilanz: „Wir sind gut ausgebucht“, sagt Alice Lauer. Allerdings habe man mit rund 510 möblierten Wohnungen und Zimmern deutlich weniger Objekte im Angebot. Dies habe mehrere Gründe, so Lauer: „Zum einen hatten wir in der Vergangenheit auch Objekte im Angebot, die nicht unseren Ansprüchen genügt haben. Davon haben wir uns getrennt.“ Zudem könnten es sich immer weniger Menschen erlauben, ihre Wohnung zu vermieten. „Das ist ganz klar der Wohnungsnot in Hannover geschuldet. Früher war es leichter, für die Zeit einer Messe irgendwo anders unterzukommen. Das ist heute kaum mehr möglich“, sagt Lauer. Aber auch die Konkurrenz unter den einzelnen Vermietungsagenturen sei inzwischen größer geworden.

Da die gewerbliche Vermietung von Wohnungen in Niedersachsen zum immer größeren Problem wird, hat der Landtag vor wenigen Tagen ein Gesetz beschlossen. Damit wird es nun schwerer, Appartements längere Zeit an Touristen zu vermieten. „Messe-Muttis“ in Hannover hätten jedoch nichts zu befürchten, so Niedersachsens Umwelt- und Bauminister Olaf Lies. Einzelne Zimmer in einer Wohnung könnten weiter ganzjährig ohne Genehmigung an Messegäste und Touristen vermietet werden.

Von Kendra Rensing und Andreas Voigt