Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Hannover: Mann nach Schützenfest ausgeraubt und schwer verletzt
Hannover Meine Stadt Hannover: Mann nach Schützenfest ausgeraubt und schwer verletzt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:36 11.07.2019
Hannover

Sie traten, schlugen und stachen auf ihr Opfer ein: Fünf Unbekannte haben am Freitag ein Paar auf der Legionsbrücke an der Lavesallee ausgeraubt. Den 50-jährigen Mann verletzten sie dabei schwer. Anschließend flüchteten die Täter mit der Beute. Die Polizei sucht nun Zeugen und bittet auch die Ersthelfer, sich zu melden. 

Der Fall wurde der Polizei erst jetzt bekannt. Das wissen die Beamten: Der 50-Jährige und seine 47-jährige Begleiterin hatten sich das Feuerwerk auf dem Schützenfest angesehen und waren danach zu Fuß durch die Calenberger Neustadt gegangen. Auf der Legionsbrücke – der genaue Zeitpunkt ist unklar – trafen sie dann auf eine Gruppe Männer.

50-Jähriger schickte die Begleiterin noch weg

Diese sprachen das Paar an und fragten nach Geld. Als die beiden der Forderung nicht nachkamen, wurden die Täter gewalttätig. Sie schlugen und traten den 50-Jährigen, verletzten ihn sogar mit einem Messer schwer, bevor sie ihm Geld abnahmen und davon rannten. Die Frau blieb körperlich unverletzt. Ihr Begleiter hatte ihr kurz vor den Attacken zugerufen, sie solle flüchten und Hilfe holen – was sie auch tat.

Gemeinsam mit drei Passanten, von denen einer blond gewesen sein soll, kehrte sie an den Ort des Geschehens zurück. Die Helfer fanden den 50-Jährigen allein am Boden liegend vor, leisteten Erste Hilfe. Der Mann musste aufgrund seiner Verletzungen in einem Krankenhaus behandelt werden.

Polizei gibt Täterbeschreibung heraus

Wer kann Angaben zu den Tätern machen? Die Polizei gibt folgende Beschreibung heraus: Einer der fünf Unbekannten wird als sehr muskulös und etwa 1,80 Meter bis 1,90 Meter groß beschrieben. Bekleidet war er zum Tatzeitpunkt mit einem weißen T-Shirt. Seine Haare sind kurz und schwarz, zudem trug er einen Vollbart. Das Alter wird auf etwa 25 Jahre geschätzt.

Der zweite Täter war im Vergleich kleiner und mit einer weißen Jacke bekleidet. Sein Alter wird auf etwa 21 Jahre geschätzt. Vom Dritten ist nur bekannt, dass er eine rote Jacke trug. Alle fünf sollen laut den Opfern „arabisch“ ausgesehen haben. Weitere Angaben können über die übrigen beiden Männer derzeit nicht gemacht werden.

Die Polizei hat Ermittlungen zu dem Geschehen aufgenommen. Sie bittet die Ersthelfer und weitere Zeugen, sich dringend in der Polizeiinspektion West unter der Telefonnummer 0511/109 39 20 zu melden.

Von Simon Polreich

Miss-NP-Wahl, Martin Kind zu Gast und viel Spaß auf der Kinderwiese – Zeit für das zweite Donnerstags-Rendezvous im Stadtpark. Die Veranstaltung zum Nachlesen im Liveblog.

12.07.2019

Er gab zu, Miriam aus Hildesheim vergewaltigt und ermordet zu haben. Jetzt hat ein Gericht in Thailand den 24-jährigen Ronnakorn R. zum Tode verurteilt.

11.07.2019

Schon nach der ersten Woche im EU-Parlament hat sich die Grüne Katrin Langensiepen einen Namen gemacht. Als erste Frau mit sichtbarer Behinderung kämpft sie in Brüssel und Straßburg gegen Schranken. Der NP berichtet sie von ihrem Treffen mit Ursula von der Leyen und Interessenvertretern.

11.07.2019