Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Nachts in Vahrenwald: Duo bedroht 30-Jährigen mit Messer
Hannover Meine Stadt Nachts in Vahrenwald: Duo bedroht 30-Jährigen mit Messer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:43 28.05.2019
Phantombild des Täters 1 Quelle: Polizei Hannover
Anzeige
HANNOVER

Die Polizei fahndet nach zwei Räubern, die am 24. März am Grenzweg (Vahrenwald) versucht haben, einen 30 Jahre alten Mann zu überfallen und auszurauben. Als sie festgestellt hatten, dass das Opfer nichts Wertvolles bei sich trug, flüchteten sie. Jetzt suchen die Beamten das Duo mit Phantomzeichnungen.

Männer bedrohen ihr Opfer auf der Straße mit Messer

Laut Polizei war der 30 Jahre alte Mann gegen 23.55 Uhr auf der linken Seite der Vahrenwalder Straße zu Fuß unterwegs auf dem Weg zur Haltestelle Vahrenwalder Platz, um dort in eine Stadtbahn einzusteigen. Vor ihm gingen sehr langsam zwei Männer. Als der 30-Jährige zu ihnen aufschloss, drängten die beiden Unbekannten ihn plötzlich auf die Straße Grenzweg, drohten mit einem Messer sowie einer Schusswaffe und forderten ihn auf, ihnen seine Wertgegenstände zu geben, teilte die Polizei weiter mit. Nachdem sie festgestellt hatten, dass der 30-Jährige nichts Wertvolles bei sich trug, ließen sie von ihm ab und flüchteten in unbekannte Richtung.

Anzeige
GESUCHT: Die Männer sind zwischen 1,75 und 1,80 Meter groß. Quelle: LKA Baden-Württemberg
PFAHNDUNG: Das Opfer beschrieb das Alter zwischen 20 und 30 Jahren. Quelle: LKA Baden-Württemberg

Polizei hat genaue Beschreibung der Täter

Die beiden Männer sind zwischen 1,75 und 1,80 Meter groß und haben ein südländisches Äußeres. Sie sind zwischen 20 und 30 Jahre alt. Einer der Täter trug einen dunkelbraunen Jogginganzug mit Kapuze, sein Komplize war mit einer grauen Kapuzenjacke bekleidet. Um das rechte Handgelenk hatte er zudem ein sogenanntes Palästinensertuch geschlungen, teilt die Polizei weiter mit. Zeugen, die Hinweise zur Identität der beiden Gesuchten geben können, bittet die Polizei, sich an die Polizeiinspektion Ost unter der Telefonnummer 0511 109 27 17 zu melden.

Von Andreas Voigt