Hannover-Laatzen: Streitbarer Senior will Mehrkosten für Handwerker nicht zahlen
Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Laatzen: Streitbarer Senior will Mehrkosten für Handwerker nicht zahlen
Hannover Meine Stadt

Hannover-Laatzen: Streitbarer Senior will Mehrkosten für Handwerker nicht zahlen

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:02 06.10.2021
Quelle: dpa
Anzeige
Hannover

„Es kann der Frömmste nicht in Frieden leben, wenn es dem bösen Nachbarn nicht gefällt“, schrieb bereits Friedrich Schiller (1759 bis 1805). Anscheinend hat Ernst Meyer (Name geändert) „Wilhelm Tell“ nicht gelesen. Er weigert sich, 670 Euro Handwerker-Mehrkosten zu bezahlen. Nach NP-Informationen ist der ältere Herr „gerichtsbekannt“, weil er bereits häufiger mit Entscheidungen seiner Mitmenschen nicht einverstanden sein soll.

Aus diesem Grund traf er sich am Mittwoch mit seiner Eigentümer-Gemeinschaft im Amtsgericht wieder. Der Vorgang liegt jetzt schon viereinhalb Jahre zurück. Am 19. April 2017 wollten Handwerker in Laatzen die Wasserrohre der Wohnungen spülen. Legionellenbefall. „Es gab die Aufforderung vom Gesundheitsamt, etwas zu unternehmen“, sagte der Chef der Wohnungsverwaltung (60).

Ingenieur hat Zweifel an der Hygiene-Maßnahme

Doch Ernst Meyer, seines Zeichens Diplom-Ingenieur, hatte im Vorfeld schon angekündigt, dass er die Spülung der Trinkwasserleitungen nicht akzeptieren werde. Er kündigte zudem eine einstweilige Verfügung an. Die Gründe für sein Verhalten blieben vor Gericht unerörtert. Nach Aussage von Beteiligten hielt der Ingenieur die chemische Reinigung der Trinkwasserleitungen nach Legionenbefall für nicht notwendig.

Neues aus dem NP-Newsroom

Unsere Übersicht zu den wichtigsten Nachrichten aus Hannover täglich gegen 13 Uhr in Ihrem E-Mail-Postfach.

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Also standen die Handwerker im April 2017 um 8 Uhr morgens vor einem verschlossenen Heizungskeller. Ein Elektriker (38) sagte im Amtsgericht Hannover aus: „Der Mann sagte zu uns, dass wir nicht spülen dürften, weil wir kein Recht dazu hätten.“ Der Senior habe sich geweigert, die Tür zum Heizungskeller aufzuschließen.

Erst nach Eintreffen der damaligen Geschäftsführerin der Hausverwaltung konnten die Handwerker loslegen. Ihre stundenlange Wartezeit schlug mit 670 Euro zu Buche. Nun will die Eigentümergemeinschaft das Geld von Ernst Meyer zurück.

Und so wird es auch kommen. Da er verantwortlich für die höhere Rechnung ist, wird der Ingenieur auch dafür aufkommen müssen. Richterin Dagmar Frost verzichtete nach fünf Zeugen auf die Ladung weiterer Beteiligter.

Von Thomas Nagel