Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Hannover: Stadtkirche erhält kostbare Barock-Orgel
Hannover Meine Stadt Hannover: Stadtkirche erhält kostbare Barock-Orgel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:03 03.04.2019
SCHWERES STÜCK: Hochschulprofessor Emmanuel Le Divellec und Stadtkirchenpastorin Martina Trauschke an einem Gehäuseteil. Quelle: Fotos: Villegas
Hannover

Die Hälfte des Kirchenschiffes ist mit Spanplatten geschützt, ebenso der Boden der Westempore. Mitten im Raum dominiert der Kran. Mit ihm werden die großen, schweren Gehäuseteile nach oben gehievt. In der Neustädter Hof- und Stadtkirche St. Johannis entsteht eine Orgel.

Nicht irgendeine Orgel. Es ist der Nachbau einer Barockorgel und in ihrer Art einzigartig in Niedersachsen. Auch wenn sie in der Kirche erklingen wird, gehört sie doch der Hochschule für Musik und Theater (HMTMH), der einzigen Ausbildungsstätte für Kirchenmusik in Niedersachsen.

MIT VEREINTEN KRÄFTEN: Vier Mann braucht es, um das Element, ein Teil der Rückwand des Orgel-Gehäuses, auf der Westempore aufzustellen. Quelle: Villegas

Hannover habe da bisher einen Wettbewerbsnachteil gehabt, so HMTMH-Präsidentin Susanne Rode-Breymann: „So ein Instrument schafft Attraktivität. Diese Orgel wird ein Leuchtturm in der Kulturlandschaft Hannovers sein.“ Und auch bei der Bewerbung als Kulturhauptstadt helfen, ist Pastorin Martina Trauschke sicher, zumal die Barock-Orgel bestens zu der Barock-Kirche passe. Und das barocke Hannover hatte viel von dem zu bieten, was eine europäische Kulturhauptstadt auszeichne. „Hannover war vor 300 Jahren eine sehr internationale, eine pulsierende, kulturelle Stadt“, betont sie.

Die Einzelteile der Orgel müssen Stück für Stück auf die Empore gebracht werden. Quelle: Villegas

Die Bauzeit in der Werkstatt des belgischen Orgelbauers Dominique Thomas betrug rund 32 Monate. Der Aufbau in Hannover wird bis Mitte Mai dauern, dann müssen die 2700 Pfeifen gestimmt werden. Anfang Oktober soll das Instrument in einer Festwoche eingeweiht werden. Das Kulturministerium trägt mit 1,2 Millionen Euro den Hauptteil der Kosten. Die Kirchengemeinde ist mit 150.000 Euro beteiligt, die Landeskirche steuert 76.000 Euro bei. Minister Björn Thümler zeigte sich beim Baustellenbesuch begeistert: „Das fügt zusammen, was zusammen gehört.“ Besonders freue es ihn, dass dies im Jubiläumsjahr zum Andenken an den vor 300 Jahren verstorbenen Orgelbauer Arp Schnitger geschehe.

HAST DU TÖNE: Das Stimmen der 2700 Pfeifen dauert ein halbes Jahr. Quelle: Villegas

Thümler rühmte den strahlenden, warmen Klang einer Barock-Orgel. „Wir haben damit in gewisser Weise den Traum Johann Sebastian Bachs verwirklicht, der nie die Instrumente hatte, für die er seine Musik schrieb“, erklärte Prof. Emmanuel Le Divellec, Leiter der HMTMH-Kirchenmusikabteilung.

Von Andreas Krasselt

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Regelmäßig kommt es zu Protesten gegen neue Bauprojekte in Hannover – auch gegen das geplante Baugebiet Schwarze Heide West in Stöcken. Die SPD fordert angesichts der Widerstände nun eine „Willkommenskultur für Bagger“.

03.04.2019

Mobilität ist für nicht nur für die junge Generation wichtig, auch ältere Menschen wollen im Alter noch einiges erleben – und sind häufig mit dem Auto unterwegs. Das Seminar „Fit im Auto“ schult Senioren ganz speziell für den Straßenverkehr. Christa Knoch war am Mittwoch die 1000. Teilnehmerin des Programms in der Region Hannover.

03.04.2019

Auf viele warte die Arbeitslosigkeit, ist sich der Philosoph Richard David Precht sicher: Die Digitalisierung werde Millionen Arbeitsplätze verschwinden lassen. Selbst IT-Jobs seien bedroht, sagt er am Mittwoch auf der Hannover Messe.

03.04.2019