Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Hannover: Kein Neubau der Markthalle
Hannover Meine Stadt Hannover: Kein Neubau der Markthalle
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 29.10.2017
im krieg zerstört: So sah die Markthalle bis 1943 aus. Laut Stadt kann und wird es einen Neubau im gleichen Stil nicht geben.
hannover

Sie wird liebevoll „Der Bauch von Hannover“ genannt. Und es gibt nicht wenige in dieser Stadt, die es gern sehen, wenn die Markhalle in der Altstadt ihren wilhelminischen Ursprung aus dem Eröffnungsjahr 1892 wieder bekommen würde.

Doch Wunsch und Realität lassen sich in diesem Fall nicht vereinbaren. Den Investorenplänen zum Neubau der bei den Bombenangriffen auf Hannover 1943 zerstörten und 1954 wieder aufgebauten Markthalle erteilte die Stadt Hannover am Donnerstag jedenfalls eine klare Absage.

Gefragt hatten im Rat die „Hannoveraner“, wie es denn mit der Umsetzbarkeit aussehe, einen Neubau an gleicher Stelle zu realisieren – im wilhelminischen Baustil. Ein Neubau verbiete sich allein schon aus öffentlich-rechtlichen Gründen, so die Stadt, da die heutige Markthalle unter Denkmalschutz stehe. Zudem habe sich die bauliche Situation rund um die Halle derart verändert, dass ein Aufbau nach alten Maßstäben gar nicht mehr möglich sei. Und: Auch ein Verkauf des Geländes stünde bei den privaten Erbbauberechtigten nicht zur Debatte.

Kritisch merkte die Stadt gegenüber den Fragestellern im Rat außerdem an, dass es ihr nicht gelungen sei, nähere Informationen vom potenziellen Investor, seinen Bau- und Nutzungsplänen zu bekommen. „Die bisherigen Gesprächsergebnisse lassen eine schlüssige Einschätzung hinsichtlich der Umsetzung dieses Projektes weder unter städtebaulichen noch wirtschaftlichen Gesichtspunkte zu“, lautet das Fazit.

Von Andreas Voigt