Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Hannover: Hilfe für Afrika kommt in Gang
Hannover Meine Stadt Hannover: Hilfe für Afrika kommt in Gang
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:00 25.03.2019
NOCH IMMER ÜBERSCHWEMMT: Ein Junge watet in der Hafenstadt Beira in Mosambik zu seinem Haus.
NOCH IMMER ÜBERSCHWEMMT: Ein Junge watet in der Hafenstadt Beira in Mosambik zu seinem Haus. Quelle: dpa
Anzeige
Hannover

Die Hilfsbewegung in der Stadt für Malawi und Hannovers Partnerstadt Blantyre kommt offenbar in Fahrt. „Wir stellen gerade einen Aufruf zusammen“, so Silvia Hesse vom Freundeskreis Malawi und Initiatorin eines Hilfebündnisses. „OB Stefan Schostok wird uns als Schirmherr unterstützen.“

Unterdessen bereitet der Arbeiter-Samariter-Bund (ASB) Deutschland die Entsendung eines neunköpfigen Katastrophenhelfer-Teams nach Mosambik vor. Dabei ist auch der hannoversche Rettungssanitäter Johannes Danz. Der 32-Jährige ist seit 2016 ehrenamtlich im Schnelleinsatz-Team (FAST) des ASB engagiert. Im Einsatz wird er als Assistent in der Infektionsprävention Teil der medizinischen Einsatzgruppe sein.

„Unser Team besteht aus einem technischen und einem medizinischen Teil“, so Sprecherin Hilke Vollmer. „Ziel ist, Epidemien zu vermeiden.“ Ein erstes ASB-Team ermittele derzeit vor Ort den konkreten Hilfebedarf. Die Ärzte, Rettungskräfte und Ingenieure sollen mithelfen, nach dem Zyklon und der Überschwemmung die Ausbreitung von Infektionskrankheiten zu verhindern. Dazu braucht es auch sauberes Trinkwasser. Die Techniker des Teams werden Filteranlagen installieren. Eine Anlage kann in 24 Stunden bis zu 1100 Menschen mit sauberem Trinkwasser versorgen.

Von Andreas Krasselt