Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Startup „Filmklar“: Groß werden mit Pizza und 96
Hannover Meine Stadt Startup „Filmklar“: Groß werden mit Pizza und 96
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:48 09.02.2019
Alles Klar: Felix Lehmann und Lennart Giesler (links) haben mit ihrem Startup „Filmklar“ am Markt Fuß gefasst. Quelle: Nancy Heusel
Hannover

„Erstaunlich steil“ ging es mit „Filmklar“ seit Anfang 2018 weiter, sagt Lennart Giesler und nippt an seiner Cola. Damals hatte das vier Mitarbeiter starke Startup einen Deal für einen Werbefilm mit Vodafone an Land gezogen. Inzwischen ist das Unternehmen mit dem Büroräumen im Industrie-Loft an der Dragonerstraße eine GmbH geworden – und hat sich mitarbeitermäßig auf acht verdoppelt. Offenbar kommt das Konzept gut an, Produktvideos, Animationen, Werbefilme oder Imagevideos für Unternehmen anzubieten. Gerne auch im TV, wo Anfang des Jahres ihr Werbefilm für den Betreiber einer großen Online-Plattform zur Primetime lief.

Oft aber auch in den sozialen Medien. Dort haben die „Filmklar“-Jungs wieder ein großes Projekt realisiert – für den Pizza-Bringdienst-Giganten Dominos. Stars des Werbefilms sind die drei ehemaligen Bachelorette-Kandidaten Stefan Gritzka (aus Hannover), Felipe Pavlovic und Chris Kunkel. „Klassisches Influencer-Marketing“, nennen die beiden „Filmklar“-Chefs das selbstironische Video, das mit dem Football-Team Hannover Grizzlies zustande kam.

Apropos Sport: Bei Hannover 96 ist das Startup aus der Dragonerstraße auch mit im Boot. Dort bestücken sie mit Videoclips, „Kisscam“ und Co. die Videowand.

Abgehoben sind die beiden auf dem Weg nach oben aber nicht. Selbst noch jung, fördern sie bereits den Nachwuchs mit Stipendien für Studenten. „Wir übernehmen etwa das Semesterticket, damit die Studierenden bei uns die Praxis lernen, anstatt in der Kneipe zu arbeiten“, erklärt Felix Lehmann. Junge, frische Ideen und jede Menge Erfahrung – das schließt sich im „Filmklar“-Konzept in keiner Weise aus.

Von Simon Polreich