Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Hannover: Wie marode ist die Waterloosäule?
Hannover Meine Stadt Hannover: Wie marode ist die Waterloosäule?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:01 18.05.2019
HIER BRÖCKELT DER SANDSTEIN: Die Waterloosäule muss für mehr als 800000 Euro saniert werden. Eventuell werden die Arbeiten aber auch teurer.Foto: Moritz Frankenberg
HANNOVER

Wie beim Neuen Rathaus bröckeln Fassadenteile von der Waterloosäule. Nicht akut bedrohlich für Passanten, hält die Stadt die Stadt fest. Wohl aber ist eine Sanierung notwendig, damit die Schäden nicht noch größer werden.

Stadt muss 825 000 Euro locker machen –oder mehr

Im zweiten Anlauf hat der zuständige Kulturausschuss am Freitag die 825 000 Euro freigegeben, die die Sanierung nach Kostenschätzung der Stadt kostet – mindestens. Denn nicht auszuschließen sei, dass die Sanierung noch teurer wird, wenn man erst mal dabei sei, so die Verwaltung.

Ursache für Schaden ist eine falsche Sanierungsmethode

Ursache für den Schaden ist eine Sanierungsart aus den 1970er Jahren, bei der die Oberfläche versiegelt wurde, um sie besser vor äußeren Witterungseinflüssen zu schützen. „Heute weiß man, dass das nicht die richtige Lösung war“, sagte Jörg Gronemann vom Gebäudemanagemanagement der Stadt. Bei der so genannten Hydrophobierung habe man die Oberfläche versiegelt, was zur Folge hatte, dass doch eindringendes Wasser nicht mehr nach außen dringen kann. Im Winter sei das Wasser gefroren und hätte über Jahre die Oberfläche von innen gelockert – die nun bröckelt.

Säule soll später von vielen Touristen begehbar sein

„Wenn wir nichts unternehmen, wird die Waterloosäule auseinanderbröckeln. Das wollen wir nicht, wir stimmen mit Bauchschmerzen zu“, so Grünen-Kulturpolitiker Daniel Gardemien. Seine Fraktion hatte vor Wochen noch Beratungsbedarf und die Verwaltungsvorlage in die Fraktion gezogen.

„Es ist gut, wenn wir durch die Sanierung die Säule für eine Vielzahl von Menschen zugänglich machen“, so SPD-Kulturexpertin Belgin Zaman. FDP-Ratsherr Wilfried Engelke wünscht sich außerdem noch eine Beleuchtung: „Bei dieser Sanierungssumme sollte das wohl möglich sein.“

Säule erinnert an Sieg über Napoleon I. 1815 in Waterloo

Die Waterloosäule ist gut 46 Meter hoch, sie erinnert an den Sieg in der Schlacht bei Waterloo, den England, Hannover und Preußen am 18.Juni 1815 gemeinsam gegen Napoleon I. errungen haben. Sie wurde auf dem Waterlossplatz von 1825 bis 1832 nach einem Entwurf des hannoverschen Baumeisters Georg Ludwig Friedlich Laves nach dem Baustil der klassischen Antike errichtet. Gekrönt ist sie mit einer Statue der Siegergöttin Victoria.

Von Andreas Voigt

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Seit dem 17. Mai vor 29 Jahren gilt Homosexualität nicht mehr als Krankheit. Seither wird an dem Tag der Rainbowflash begangen. Auch in Hannover wurden bunte Luftballons als Symbol in den Himmel gelassen.

17.05.2019

Jedes Jahr entwickeln Studierende im Rahmen einer Projektwoche der „Landesinitiative Niedersachsen Generationengerechter Alltag“ (LINGA) Konzepte gegen Einsamkeit im Alter. Dieses Jahr fand die Aktion in der Region Hannover statt.

17.05.2019

Der Hannoveraner AfD-Ratsherr Reinhard Hirche (70) ist am Freitag von einem Unbekannten beim Aufhängen von Wahlplakaten in Badenstedt angegriffen worden. Er wurde leicht verletzt. Nach Angaben des Politikers sei der Täter bei der Attacke von einem Zeugen gefilmt worden.

17.05.2019