Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Die Tipps für die Woche – vom Weihnachtsmarkt bis zur Heiligen Nacht
Hannover Meine Stadt

Hannover: Die Tipps für die Woche – vom Weihnachtsmarkt bis zur Heiligen Nacht

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:39 20.12.2021
Weihnachtsmarkt Altstadt Hannover
Weihnachtsmarkt Altstadt Hannover Quelle: Ilona Hottmann
Anzeige
Hannover

Hannovers Weihnachtsmarkt geht in den Endspurt – zumindest die Buden rund um die Marktkirche und in der Altstadt sowie an der Lister Meile. Noch bis einschließlich Mittwoch, 22. Dezember, kann man unter 2G-plus-Regeln Glühwein und Schmalzkuchen genießen, nach Geschenken stöbern und die Kinder auf eine Karussell-Runde schicken. Geöffnet ist von elf bis 20 Uhr, die Zahl der Stände wurde reduziert, das Areal ausgeweitet, damit Abstände und Hygieneregeln eingehalten werden können. Der Wunschbrunnenwald und die Veranstaltungsbühne entfallen in diesem Jahr, aber die Mittelalterstände am Hohen Ufer und das finnische Dorf am Ballhof sind dabei. Das Kaspertheater am Alten Rathaus öffnet täglich um 16, 17 und 18 Uhr seinen Vorhang. Jeweils um 17.30 Uhr kommt der Weihnachtsmann auf den Markt.

Am Hauptbahnhof bleiben die Stände noch bis 23. Dezember, die festlich beleuchtete Pyramide am Kröpcke steht sogar noch bis 9. Januar. Ausflugstipp: Ebenfalls bis 9. Januar läuft das „Wintermärchen“ (12,50, ermäßigt 9,50 Euro) auf Schloss Marienburg bei Pattensen.

Weihnachtstrubel im Neuen Theater

Wenn in einem Weihnachtsstück nicht nur die Nadeln fallen: In der rasanten Komödie „Bäumchen wechsel dich“ im Neuen Theater (Georgstraße 54) geht alles schief. Ehepaar Bruns sitzt in der verschneiten Harz-Hütte, die Heizung fällt aus, der Klempner entpuppt sich als Stripper im Blaumann. Gespielt wird am 21. und 22. Dezember ab 19.30 Uhr, am 25. und 26. Dezember ab 16 und 19.30 Uhr. Karten kosten 23 bis 27 Euro.

Eine Schaf-Version der Heiligen Nacht

Damit können Sie den Kindern das Warten auf das Christkind versüßen oder ein Highlight beim Familientreffen an den Weihnachtstagen setzen: Das Schauspiel Hannover bietet von Donnerstag, 23. Dezember, bis Sonntag, 26. Dezember, kostenlos als Video-on-Demand „Das letzte Schaf“ an. Fabian Dott und Sebastian Nakajew spielen die Schafe, die ein helles Licht aus dem Schlaf reißt. Die Hirten sind weg, ein Kind soll geboren worden sein. Das Duo macht sich auf den Weg. www.staatstheater-hannover.de

Licht und Schatten in der Orangerie

Eine Show, die die Seele beflügeln will: „Sombra“ heißt das GOP-Wintervarieté in der Orangerie Herrenhausen. Regisseur Nikos Hippler hat ein Spiel aus Schein und Sein, Gut und Böse, Licht und Schatten inszeniert, das sich tief im Herzen verankern soll. Vorstellungen sind Mittwoch und Donnerstag ab 20 Uhr, die Shows am Sonnabend und Sonntag (14 und 17 Uhr) sind ausverkauft. Tickets kosten 39 bis 49 Euro. Infos (auch zur Show „Sailors“ im Varieté an der Georgstraße) unter variete.de

Der Zoo glitzert weihnachtlich

Nach Einbruch der Nacht funkelt es im Zoo Hannover: Der „Christmas Garden“ ist noch bis 9. Januar geöffnet – und der zwei Kilometer lange Rundweg bringt Besucher in Festtagsstimmung. Denn die Illuminationen beschwören eine weihnachtliche Wunderwelt, knisternde Lagerfeuer und Stände mit Getränken und Essen inklusive. Geöffnet ist diese Woche täglich außer Heiligabend ab 17 Uhr, Tickets kosten 17, ermäßigt 14,50 Euro.

Von NP