Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Richtfest – Contis neuer Nachbar macht sich hübsch
Hannover Meine Stadt Richtfest – Contis neuer Nachbar macht sich hübsch
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:26 07.11.2019
ECKGEBÄUDE: Am Donnnerstag wurde Richtfest des Büro- und Geschäftshauses an der Vahrenwalder Straße/Ecke Philipsbornstraße gefeiert. Einweihung soll Mitte 2020 sein. Quelle: Behrens
HANNOVER

Büro-und Geschäftshäuser, die neu errichtet werden in Hannover, gibt es einige. Gebäude, an die gleich mehrere architektonische Anforderungen gestellt werden, aber nur wenige. Das Büro-und Geschäftshaus an der Vahrenwalder Straße, Ecke Philipsbornstraße, ist so eine Immobilie: Es muss bestehen zwischen dem geschwungenen, wuchtigen Conti-Verwaltungsgebäude auf der anderen Straßenseite und es muss die Lage direkt an der Vahrenwalder Straße berücksichtigen, eine der wichtigsten Hauptverkehrsstraßen von und nach Hannover.

Ein abgerundetes Dreieck neben dem Conti-Gebäude

Architektin Hilde Léon aus Berlin, die an der Leibniz-Uni einen Architekturlehrstuhl hat, hat am Ende quasi ein abgerundeten Dreieck geschaffen, das Gebäude wird dadurch zum Blickfang und passt sich von der Form zudem ganz hervorragend dem Conti-Bau an. Am Donnerstag hat Bauherr List Develop aus Nordhorn Richtfest gefeiert – rund 16 Monate nach dem Spatenstich. Und wenn alles reibungslos weiter läuft, wird die Immobilie Mitte 2020 fertig sein. Der Mittelständler aus Nordhorn hat dann einen mittleren zweistelligen Millionenbetrag in das 25.000 Quadratmeter große Gebäudeensemble investiert. Es besteht aus fünf Geschossen und Tiefgaragen über zwei Ebenen mit etwa 180 Stellplätzen.

GRUND ZUR FREUDE: Andreas Brockmann (von links, Geschäftsführer List Bau Nordhorn), Architektin Hilde Léon, Michael Garstka und Stadtbaurat Uwe Bodemann beim Richtfest am Donnerstag auf der Baustelle. Quelle: Behrens

Stadt will Eckgrundstück bereits seit 1993 entwickeln

Das Eckgrundstück war seit dem Krieg nur provisorisch bebaut gewesen, zuletzt war dort ein Diner-Restaurant. „Es hat von Seiten der Stadt seit 1993 Versuche gegeben, diese Fläche zu entwickeln, mit der List Develop ist uns dies endlich gelungen. Und zwar mit einer vorzüglichen Architektur direkt neben einem baukulturellen wichtigen Gebäude der Stadt“, sagte Stadtbaurat Uwe Bodemann und verwies auf das Vinnhorster Fachmarktzentrum, das der Bauunternehmer zuletzt in Hannover erfolgreich entwickelt habe.

Alle Flächen vergeben –unter anderem für ein 150-Betten-Hotel

Und auch diesmal scheint sich alles positiv zu entwickeln, sämtliche Flächen waren bereits vor Baubeginn verkauft oder vermietet: Im Erdgeschoss kommt ein Rewe-Einkaufsmarkt und eine dm-Filiale. Das erste und zweite Obergeschoss bezieht die Firma Design Office, ein Anbieter für die Ausstattung von Coworking-Flächen. Ein B&B-Economy-Hotel mit 150 Zimmern bezieht die Etagen drei und vier. „Wir haben viele Herausforderungen zu bewältigen gehabt. Und deshalb freut es uns um so mehr, dass wir ein Haus geschaffen haben, in dem sich die Angebote ergänzen werden“, sagte List Develop Commercial-Geschäftsführer Michael Garstka.

ARCHITEKTONISCH BESONDERS: Durch die Dreiecksbauweise ist ein Innenhof entstanden. Der wird noch ausgestaltet. Quelle: Behrens

Überdachung des U-Bahneingangs Werderstraße

Für Stadtbahnnutzer hat der Neubau auch Vorteile: An der Vahrenwalder Straße überdacht die Immobilie künftig die U-Bahnstation Werderstraße – Passanten erreichen bei Regen zumindest die Treppen der Station dann trocken. Wie bei der Südstäter Haltestelle Marienstraße das Henriettenstift.

Lesen Sie auch

Von Andreas Voigt

Das Hebammengesetz strebt eine Akademisierung des Berufes an, am Freitag soll der Bundesrat zustimmen. Das scheint auf der Kippe zu stehen – Niedersachsens Hebammen protestieren dagegen vor dem Landtag in Hannover.

07.11.2019

Mit Sicherheit war es eine grobe Unsportlichkeit, als Jose M. (25) im Kreisklassenspiel seinen Gegner schwer verletzte. Aber war es auch eine Straftat? An einer Verurteilung dürfte nicht mal das Opfer ein Interesse haben.

07.11.2019

Halb so viele Parkplätze und jetzt Einbahnstraße: Aus Sicht des Verwaltungsgerichts darf die Kleefelder Straße nach den Neuregelungen durch die Stadt eine Fahrradstraße bleiben. Allerdings formiert sich neuer Widerstand.

07.11.2019