Hannover: Christmas Garden - Zoo wird zum Lichtspielhaus
Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Christmas Garden: Der Zoo wird zum Lichtspielhaus
Hannover Meine Stadt

Hannover: Christmas Garden - Zoo wird zum Lichtspielhaus

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:36 15.10.2021
Sie laden zu einer magischen Reise der Lichtinstallationen im Zoo Hannover ein: DEAG-Vorstand Christian Diekmann (von links), Zoo-Chef Andreas M. Casdorff und der Geschäftsführer von Hannover Concerts, Nico Röger.
Sie laden zu einer magischen Reise der Lichtinstallationen im Zoo Hannover ein: DEAG-Vorstand Christian Diekmann (von links), Zoo-Chef Andreas M. Casdorff und der Geschäftsführer von Hannover Concerts, Nico Röger. Quelle: Tim Schaarschmidt
Anzeige
Hannover

Die Premiere war bereits zum Weihnachtsfest 2020 vorgesehen: Der Christmas Garden im Erlebnis-Zoo Hannover sollte den Corona-Lockdown kurz vergessen machen und ein wenig Lust auf Weihnachten samt Glühwein und Lichterglanz wecken. Aber es kam anders. Die Infektionszahlen und die Inzidenz machten es den Veranstaltern von Hannover Concerts und DEAG schwer. Die Premiere wurde fast direkt nach der Pressekonferenz verschoben. „Das hat uns wirklich sehr getroffen“, sagt Hannover-Concerts-Chef Nico Röger. Doch nun soll es in diesem Jahr so weit sein. „Es wird sensationell.“

Für den Christmas Garden wird der Zoo zur illuminierten Winterlandschaft. Ein etwa zwei Kilometer langer Rundgang wird ab 19. November täglich von 17 bis 22 Uhr zu einem Erlebnis für die Sinne. So durchschreiten Besucher etwa ein Field of Lights, ein Lichtermeer, das sich zur Musik des Designers Burkhard Fincke zu bewegen scheint. Tierskulpturen erstrahlen in immer wieder neuen Lichterfarben. Ein Wishing Tree sammelt Weihnachtswünsche, die das Team gemeinsam mit der Hannoverschen Volksbank erfüllen möchte. Und ein Dschungel soll in eine mystische Fantasiewelt locken. Insgesamt 30 Lichtinstallationen mit 1,5 Millionen Lichtpunkten sind zu sehen. „Wir bieten keinen Weihnachtsmarkt, sondern eine Inszenierung samt Licht- und Sounddesign, eine Multimediashow, an“, sagt DEAG-Vorstand Christian Diekmann.

Die Verschiebung hat das Team genutzt, um das Hygienekonzept zu verfeinern. So gibt es online auf www.christmas-garden.de Karten für bestimmte Zeitfenster. Es gilt eine Abstandsregelung, ein Einbahnstraßensystem und die 3G-Regel. Karten kosten montags bis donnerstags 17 Euro und freitags bis sonntags 19 Euro zuzüglich Gebühren. Das Programm läuft bis zum 9. Januar.

Von Jan Sedelies