Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Tote 93-Jährige in der Südstadt: Blutspuren im Flur
Hannover Meine Stadt Tote 93-Jährige in der Südstadt: Blutspuren im Flur
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
19:03 15.05.2019
In der Kestnerstraße wurde die 93-Jährige tot aufgefunden. Quelle: Heidrich
Anzeige
Hannover

Der Tod der 93-jährigen Gisela W. aus der Südstadt gibt der Polizei weiterhin Rätsel auf. Zeugen meldeten sich trotz der Veröffentlichung von Fotos der Seniorin und ihrer Kleidung bis zum Mittwoch nicht. Doch weitere Details kamen ans Licht.

Sonntag früh hatte die Nichte (61) die 93-Jährige tot in der Wohnung in der Kestnerstraße gefunden. Die Verwandte rief die Polizei. Nach einer ersten Inaugenscheinnahme waren sich die Beamten schnell sicher: Ein Verbrechen lasse sich angesichts der „ungewöhnlichen Auffindesituation“ nicht ausschließen. Inzwischen ermittelt man wegen eines Tötungsdelikts.

Anzeige

Blutspuren in der Wohnung

Jetzt wurde bekannt, dass auch Blutspuren in der Wohnung gefunden wurden. „Es muss wohl eine Schürfwunde gegeben haben“, sagte am Mittwoch Oberstaatsanwalt Thomas Klinge der NP. Ob diese in Zusammenhang mit dem Verbrechen entstanden ist, wolle man derzeit aber noch nicht beurteilen. Derzeit wartet die ermittelnde Staatsanwaltschaft noch auf den Obduktionsbericht, der erst in einigen Tagen vorliege. Ein vorläufiges Untersuchungsergebnis der Leiche hat Herzversagen als Todesursache ergeben.

Andere Spuren sprechen aber für ein Verbrechen, deswegen setzt man auf Zeugen, die die 93-Jährige in ihren letzten Stunden gesehen haben. Die Veröffentlichung von Fotos der Kleidung und einer Tasche, mit der die Seniorin am Dienstag, 7. Mai, beim Einkaufen war, hat bislang nichts gebracht. Daher will man am Donnerstag die Fahndung mit weiteren Bildern und Angaben ausweiten, kündigte Klinge an.

Von Simon Polreich

Anzeige