Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Hannover: Architektur an der Leibniz-Uni ist spitze
Hannover Meine Stadt Hannover: Architektur an der Leibniz-Uni ist spitze
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:57 07.05.2019
TOP: Laut dem neuen Hochschulranking gehört die Architektur an der Leibniz Uni zu den besten Studienfächern in Deutschland. Quelle: Wallmüller
HANNOVER

Das Studienfach Architektur an der Leibniz Uni gehört zu den besten Angeboten an einer deutschen Hochschule. Das geht aus dem CHE Hochschulranking hervor, der aktuell im ZEIT Studienführer 2019/2020 erscheint. Aber auch andere Fächer wie Bauingenieurwesen, Elektrotechnik und Informationstechnik oder Maschinenbau erzielten in vielen Bereichen sehr gute Ergebnisse, teilt die Leibniz Uni am Dienstag mit.

Das Ranking – ein Leitfaden durch den Studien-Dschungel

Das Centrum für Hochschulentwicklung (CHE) untersucht jedes Jahr beliebte Studiengänge, die Studierenden erhalten somit wertvolle Infos für die Wahl ihres richtigen Studienfachs und der passenden Hochschule – eine Art Leitfaden also im Studien-Dschungel. Die Ranking-Ergebnisse beruhen auf den Befragungen von 150 000 Studenten, den Urteilen von 9000 Professoren und den Daten aus den Hochschulen. Getestet werden jedes Jahr mehr als 300 Hochschulen. Zusätzlich werden Parameter wie die Höhe der eingeworbenen Forschungsgelder oder die Ausstattung erfasst. Jedes Jahr wird ein Drittel der Fächer neu bewertet. In diesem Jahr sind es neben der Architektur 15 weitere Studiengänge.

Architektur auch im Bereich Unterstützung und Betreuung top

In der aktuellen Untersuchung haben die Studierenden der Architektur ihrem Fach in besonders vielen Bereichen hervorragende Bewertungen gegeben, so die Leibniz-Uni. Das Fach landet in 13 Kategorien in der Spitzengruppe, unter anderem in der „Betreuung durch Lehrende“, der „Unterstützung im Studium“, dem „Lehrangebot“, der „Studienorganisation“, der „IT-Infrastruktur“, der „Ausstattung der Arbeitsplätze“, der „Allgemeinen Studiensituation“ und der „Unterstützung am Studienanfang“. „Damit konnte die Architektur ihre bereits sehr guten Ergebnisse der Rankings 2016 und 2013 noch einmal deutlich übertreffen“, so die Hochschule.

Weitere Stärken: Das Architekturstudium an der Leibniz Universität bietet praxisnahe Lehre mit einer Vielzahl verschiedener Ausrichtungen. Ein Schwerpunkt der Fakultät liegt in der Berücksichtigung von städtebaulichen und kulturlandschaftlichen Aspekten in Entwurf und Planung. Eine besondere Rolle in der Architekturausbildung in Hannover spielt traditionell die Kunst.

Maschinenbau punktet mit seiner internationalen Ausrichtung

Das Bauingenieurwesen schneidet in der „Unterstützung am Studienanfang“, dem „Kontakt zur Berufspraxis“, der „Internationalen Ausrichtung“ und den „Forschungsgeldern pro Wissenschaftler/Wissenschaftlerin“ hervorragend ab. Die Elektrotechnik und Informationstechnik liegt ebenfalls in der „Unterstützung am Studienanfang“, aber auch im „Wissenschaftsbezug“ und bei der „Räumlichen Ausstattung“ in der Spitzengruppe. Der Maschinenbau an der Leibniz Uni punktet in der „Internationalen Ausrichtung“, den „Forschungsgeldern pro Wissenschaftler/Wissenschaftlerin“, den „Promotionen pro Professor/Professorin“ und den „Prüfungen“.

Von Andreas Voigt

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ein 33-Jähriger aus Hannover hat sich eine wilde Verfolgungsfahrt mit der Polizei durch Peine geliefert. Die Flucht endete schließlich mit einem Unfall.

07.05.2019

Mit einem Beinbruch ist ein Achtjähriger am Montagnachmittag ins Krankenhaus eingeliefert worden. Er ist auf der Anderter Straße von einem Transporter angefahren worden.

07.05.2019
Meine Stadt Hannovers CDU stellt sich neu auf - Auf Dirk Toepffer folgt Maximilian Oppelt

Hannovers CDU hat sich neu aufgestellt. Nach 17 Jahren als Kreisvorsitzender macht Dirk Toepffer einem Jüngeren Platz – Maximilian Oppelt.

07.05.2019