Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt 29-Jähriger in der Nähe des Kröpcke niedergestochen
Hannover Meine Stadt

Hannover: 29-Jähriger in der Näher des Kröpcke niedergestochen

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:57 31.08.2020
Ein bislang Unbekannter hat in der Nacht zu Sonntag einen Mann in der Georgstraße niedergestochen - die Polizei fahndet mit Hochdruck. Quelle: dpa
Anzeige
Hannover

Messerattacke in der City: In der Nacht zum Sonntag, 2. August, wurde ein 29-Jähriger in der Nähe des Kröpcke (Mitte) in den Unterbauch gestochen und schwer verletzt, wie die Polizei erst jetzt mitteilte.

Das Opfer war gegen 3.45 Uhr an der Georgstraße auf eine vierköpfige Gruppe junger Männer getroffen. Der 29-Jährige wurde von ihnen angesprochen. Dann zückte einer aus der Gruppe ein Messer und stach zu. Der Verletzte wurde mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht, sein Zustand ist mittlerweile stabil.

Anzeige

Zeugen verfolgen Täter in die U-Bahn

Die vier Mitglieder der Gruppe flüchteten in unterschiedliche Richtungen, der mutmaßliche Täter setzte sich in die U-Bahn-Station Kröpcke ab. Dabei wurde er noch von zwei Zeugen des Vorfalls verfolgt, die ihn dann aber aus den Augen verloren. Der Messerstecher ist zwischen 15 bis 20 Jahre alt, etwa 1,70 Meter groß und schlank. Er hat schwarze, kurze Haare und trug dunkle Oberbekleidung sowie eine Jeans.

Lesen Sie auch: Messerstecherei in Hannover: Mann (30) nach versuchtem Tötungsdelikt in Lebensgefahr

Die Kripo fahndet auf Hochtouren. Dennoch werden weitere Zeugen gesucht. Insbesondere die beiden junge Männer, die den Täter in die U-Bahn verfolgt hatten. Wer Hinweise geben kann, wird gebeten, sich beim Kriminaldauerdienst Hannover unter der Telefonnummer 0511/109 55 55 zu melden.

Lesen Sie auch: Wieder Messerstecherei in Hannover: Mann (19) am Steintor lebensgefährlich verletzt

Vor wenigen Tagen war auch am Kronsberg ein 30-Jähriger vor einer Bar durch Messerstiche in den Rücken lebensgefährlich verletzt, der mutmaßliche Täter (28) allerdings kurz darauf gefasst worden. In der City kam es bereits mehrfach zu Messerstechereien.

Von Andreas Krasselt