Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Hier schenkt Wilhelm Kröpcke wieder aus
Hannover Meine Stadt Hier schenkt Wilhelm Kröpcke wieder aus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:55 15.08.2019
KÖSTLICH: Ulrich Gehrke, Vorsitzender des Beirats der Eigentümergesellschaft des Café am Kröpcke (von links), Herbert Schmalstieg und Künstler Joy Lohmann haben an der Kuchentafel Platz genommen, nachdem die Installation hinter ihnen eingeweiht wurde. Quelle: Dröse
HANNOVER

Er begann als Oberkellner und pachtete später das Cafe Robby, das dann ab 1895 seinen Namen trug: Cafe Kröpcke. Mehr noch – nach Wilhelm Kröpcke ist auch Hannovers zentraler Innenstadtplatz benannt und mit ihm die Uhr, die einst eine Wettersäule war. Das Cafe Kröpcke feiert nun sein 150-jähriges Jubiläum (es wurde 1869 eröffnet), und zu diesem Anlass hat der hannoversche Künstler Joy Lohmann am Donnerstagnachmittag seine Portrait-Installation enthüllt, die – wie passend –„Wilhelm Kröpcke“ heißt und in der Kröpcke-Uhr zu finden ist.

INSTALLATION: „Wilhelm Kröpcke“ schnekt bei Anruf echten Kaffee aus. Quelle: Dröse

„Bei Anruf Torte“ heißt der Untertitel, und das hat seine Bewandtnis: Unter der angegebenen Handynummer 0151 –25817874 meldet sich zunächst „Wilhelm Kröpcke“, dann kann der Anrufer einen Glückwunsch oder andere Dinge auf ein Band sprechen – und danach schenkt „Wilhelm Kröpcke“ Kaffee aus. Echten Kaffee. Der fließt nämlich aus einer Kanne in eine Tasse, unter der sich ein Sammelbecken befindet, in der der (erkaltete) Kaffee landet. Kommt ein Anruf ein, wird die Installation aktiviert, und ein Kreislaufsystem setzt sich in Gang, bei dem der Kaffee zunächst in die Kanne hochgepumpt wird und dann über die Tasse in das ein-Liter-Sammelbecken zurück fließt.

Hannovers ex-OB Herbert Schmalstieg und Ulrich Gehrke, der Beiratsvorsitzende der Cafe am Kröpcke Betriebsgesellschaft, haben „Wilhelm Kröpcke“ am Nachmittag in Gang gesetzt. „Ich finde das eine ganz tolle Idee. Wilhelm Kröpcke gehört zu Hannover wie das Cafe Kröpcke selber“, sagte das langjährige Stadtoberhaupt – und nahm mit Ulrich Gehrke und Joy Lohmann Platz an einem gedeckten Tischchen mit feinstem Himbeerkuchen von Cafe Möwenpick, dem heutigen Betreiber des Cafe Kröpcke.

Eine Riesentorte mit 1000 Stücken zum Entdecker-Tag

Die Installation „Wilhelm Kröpcke“ ist voraussichtlich bis Mitte September in Betrieb (geplant ist bis 25.September) und steht für den Auftakt einer Reihe von kleineren Veranstaltungen rund um das Cafe Kröpcke/Cafe Möwenpick Anfang September. Am 3.September eröffnet Enercity im ehemaligen Expo Cafe (dem heutigen Kundencenter) eine Bilder-Ausstellung, am 5.September gibt es zusammen mit der Hannoverschen Kaffeemanufaktur eine „Genussreise“ – die Läden im Cafe Kröpcke-Komplex bieten dann verschiedenste Kaffeesorten an. Am 6. September gibt es die „Open-Kröpcke-Uhr“, Interessierte können die Uhr dann von innen betreten und Fotos oder Selfies machen. Einen Tag später am 7. September gibt es dann eine Ballonaktion in Zusammenarbeit mit dem GOp Variete, und am 8. September –dem Großraum-Entdeckertag – wartet auf Besucher am Kröpcke ein Schmankerl der besonderen Art – eine Torte mit rund 1000 Stücken. Kostenlos zur Feier des Tages.

Von Andreas Voigt