Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Hannovers neue Feuerwache eröffnet
Hannover Meine Stadt Hannovers neue Feuerwache eröffnet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:43 09.10.2019
Im Dienst: Die neue Feuer- und Rettungswache in Kirchrode. Sie ist auch als Werksfeuerwehr für die Deutsche Messe AG zuständig. Quelle: Florian Petrow
Hannover

Ihren Dienst verrichten die Kameraden in der neuen Feuer- und Rettungswache 3 in Kirchrode schon seit dem 1. Oktober. Am Mittwoch übergab die Stadt den 25-Millionen-Euro-Bau auch offiziell seiner Bestimmung. Prunkstück der Wache, die künftig auch als Werksfeuerwehr der Deutschen Messe AG im Einsatz ist, ist das Atemschutz-Kompetenzzentrum mit Werkstätten und Übungsräumen zur ABC-Gefahrenabwehr.

126 Mitarbeiter und 22 Fahrzeuge finden in dem zwei- bis dreigeschossigen Komplex an der Lange-Feld-Straße Platz. Roter Ziegelstein und eine riesige Fahrzeughalle mit fast durchgehend verglaster Front prägen den Bau. Auch an die Natur wurde gedacht. Die Flachdächer sind großzügig begrünt. Etwa ein Viertel der 16.000 Quadratmeter großen Fläche bleiben unversiegelt.

Bauzeit länger als geplant

Ursprünglich sollte der Betrieb schon am 1. April starten. Nach Bauverzögerungen konnte nun immerhin der zuletzt gesteckte Zeitplan eingehalten werden. Erste Stadträtin Sabine Tegtmeyer-Dette stellte bei der Eröffnung heraus, dass sich die Infrastruktur der Feuerwehr mit der Fertigstellung deutlich verbessert hat. „Insbesondere für die Aus- und Fortbildung von Einsatzkräften im Atemschutz und der ABC-Gefahrenabwehr bietet sie zukunftssichere und innovative Möglichkeiten“, sagte sie.

Werkstätten und Übungsräume mit modernster Ausrüstung wie Druckluftanlagen für Sauerstoffgeräte und Reinigungsautomaten für Chemikalien-Anzüge – was im 1938 erbauten Vorgänger in der Jordanstraße weder räumlich noch technisch denkbar war – genügen im Neubau jetzt höchsten Standards heutiger Einsatzszenarien. Feuerwehrdezernentin Rita Maria Rzyski hob die Bedeutung von Atemschutzgeräten und Schutzanzügen als „Lebensversicherung“ für die Einsatzkräfte hervor: „Diese Geräte müssen mit größter Sorgfalt geprüft und gewartet werden, um im Ernstfall zu 100 Prozent einsatzbereit zu sein.“ Wegen Restarbeiten wird das Atemschutzzentrum allerdings erst Ende Oktober einziehen. Alle Atemschutzträger der Berufs- und der Freiwilligen Feuerwehr werden künftig hier ausgebildet und zweimal jährlich auf Einsatztauglichkeit überprüft.

Wache ist auch fürs Messe-Gelände zuständig

Vom neuen Standard der Wache 3 wird künftig auch die Deutsche Messe AG profitieren. „Die Zusammenarbeit sichert uns die Zukunft unserer Messe-Feuerwehr. Eigene Mitarbeiter stehen uns hierfür nebenberuflich leider nicht mehr zu Verfügung“, erläuterte Messe-AG-Vorstandsmitglied Andreas Gruchow. Tegtmeyer-Dette sprach von einer „Win-Win-Situation“. Schließlich beteiligt sich das Unternehmen finanziell am Unterhalt der Wache. Konkrete Summen wurden nicht genannt.

Gruchow kündigte noch einen weiteren Synergie-Effekt zwischen Messe und Feuerwehr an. Bei der Interschutz 2020 – Weltleitmesse für Feuerwehr und Rettungswesen – wird die neue Wache als „Exponat“ dem internationalen Publikum präsentiert.

Von André Pichiri

Der Deutsche Blinden- und Sehbehindertenverband (DBSV) fordert akustische Signale für Hybrid- und Elektrofahrzeuge. Die kaum hörbaren Fahrzeuge würden ein Sicherheitsrisiko darstellen.

09.10.2019

Nach tödlichen Schüssen bei einer Synagoge in Halle betonen unter anderem Ministerpräsident Stephan Weil und Innenminister Boris Pistorius ihre Solidarität mit den jüdischen Bürgern – und verstärkten die Sicherheitsmaßnahmen in Hannover.

09.10.2019

Nazi-Symbole an den Wänden, herausgerissene Leitungen – in einer ehemaligen Flüchtlingsunterkunft in Ronnenberg haben unbekannte eine Spur der Verwüstung hinterlassen. Die Polizei schätzt, dass die Schadenshöhe im fünfstelligen Bereich liegt.

09.10.2019